Pressespiegel

Aktuell - Archiv : 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002 | 2001 | 2000

Life Radio

, 19. Dezember 2012

Mitschnitt Beitrag geizhals.at

[…] Derzeit klingeln überall die Kassen, viele müssen noch einiges erledigen, und vor lauter Hektik nimmt man doch gleich das erste Teil ohne sich vorher schlau zu machen ob es womöglich wo anders doch billiger wäre. Auf Geizhals. at  können Sie jetzt mittels der Geizhals App für Smartphones  auch Vorort Preise vergleichen.

Wo gibt es die größten Preisunterschiede?
Bei Fernsehern  und Haushaltsgeräten gibt es massive Preisunterschiede. Laut Vera Pesata, liegen heuer vermehrt  E-Book Reader statt Bücher unter dem Christbaum und auch da lohnt sich ein Preisvergleich. Viele Betriebe aus Oberösterreich sind bei Geizhals vertreten, dementsprechend groß ist auch die Zahl der Oberösterreichischen User.
Jeder 6. Geizhalsnutzer kommt aus Oberösterreich. […]

Spielen hat Konjunktur

[...] Internetportale raten Kunden, im Internet die Preise zu vergleichen. Die Preisersparnis könne enorm sein, meint Vera Pesata von der Preisvergleichsplattform Geizhals.de. So ließen sich beispielsweise beim Lego-Technic-Quad bis zu 70 Euro sparen. [...]

Elektro Jornal

, 17. Dezember 2012

Happy Birthday Elektro Journal

[...] Es herrschte der Computer und bald darauf das Internet. Apropos Internet: Einer der ganz großen Aufreger war damals Geizhals, da konnte sich der aufgeklärte Konsument bequem vom Schreibtisch aus über Preise, Lieferbarkeit usw. informieren. War das ein Tumult! Heute: Eine Selbstverständlichkeit! [...]

E&W

, 10. Dezember 2012

Brennpunkte 2012

[...] Den Stein ins Rollen brachte eine Studie der Preisvergleichsplattform Geizhals, bei der 89 von den 503 österreichischen Geizhals-Händlern teilnahmen. Von diesen 89 Händlern gaben 47% an, Einflussnahme der Industrie auf die Preisgestaltung gespürt zu haben. "Das ist ein tiefgreifendes Problem für viele auf Geizhals gelistete Händler", erklärte Geizhalssprecherin Vera Pesata. "Bei der Industrie gibt es diesbezüglich wenig Unrechtsbewusstsein." [...]

BoerseGo.de

, 10. Dezember 2012

Geschenkekauf zum Weihnachtsfest: Eine Branche im Wandel

[...] Zusätzlich bieten Portale wie geizhals.de einen Preisvergleich: Kostenlos und ohne Anmeldung lassen sich so zahlreiche Rabatte nutzen. Dieser Trend ist inzwischen soweit fortgeschritten, dass es in der Soziologie einen eigenen Begriff dafür gibt. Der "Smart Shopper".
Smart Shopper kaufen bestmögliche Qualität zum niedrigstmöglichen Preis ein. [...]

Neues Gera

, 07. Dezember 2012

Shoppig per Mausklick

[...] Einkaufen im Internet erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Nach einer aktuellen Umfrage des Marktforschungsinstituts TNS haben 96% der Internetnutzer schon einmal online eingekauft, ein Drittel shoppt sogar durchschnittlich mehr als einmal im
Monat per Mausklick. Woran erkennt man aber einen guten Onlineshop und wo lauern Gefahren? Das Magazin Reader´s Digest gibt passend zur Vorweihnachtszeit wichtige Tipps, was man beachten soll.
Es lohnt sich auch beim Internet-Shopping ein Preisvergleich bei Vergleichsportalen wie www.geizhals.de . [...]

Telekom-Presse

, 05. Dezember 2012

Weihnachten 2012 für Schnäppchenjäger: Vergleichen ist angesagt!

[...] Das vorweihnachtliche Online-Geschäft wird auch dieses Jahr wieder Gewinne verzeichnen. Aktuelle Studien zum Konsumverhalten zeigen vor allem beim mobilen Shopping eine starke Zunahme. Die Preisvergleichsplattform Geizhals.at trägt nicht nur dem steigenden Mobile Commerce Trend Rechnung, sondern richtet ihr Angebot auch an neue Zielgruppen. [...]

Telekom-Presse

, 05. Dezember 2012

Weihnachten 2012 für Schnäppchenjäger: Vergleichen ist angesagt!

[...] Geizhals weiß was Kunden wünschen - das Nexus 4 ist das derzeit meistgesuchte Smartphone.
Das vorweihnachtlice Online-Geschäft wird auch dieses Jahr wieder Gewinne verzeichnen. Aktuelle Studien zum Konsumverhalten zeigen vor allem beim mobilen Shopping eine starke Zunahme. Die Preisvergleichsplattform Geizhals.at trägt nicht nur dem steigenden Mobile Commerce Trend Rechnung, sondern richtet ihr Angebot auch an neue Zielgruppen. [...]

Oberhessische Zeitung

, 05. Dezember 2012

Wie Smartphones beim Shoppen helfen

[...] Das ermöglichen auch die mobilen Apps von Vergleichsportalen wie Geizhals.de. Im Unterschied hierzu werden die Preise von verschiedenen Online-Händlern miteinander verglichen.[...]

Wirtschaftsblatt

, 04. Dezember 2012

Apps im Test

[...] Geizhals: Der Preisvergleich listet die billigsten Angebote heimischer und ausländischer Händler. Im Geschäft kann mit der App der Barcode gescannt und das gleiche Produkt online preiswerter gefunden werden.
Zum Bestellen oder Abholen. [...]

Wirtschaftsblatt

, 04. Dezember 2012

Virtuell einkaufen, bis der Zug abfährt

[...] Inspiriert von diesem Beispiel hat der österreichische Online-Preisvergleich Geizhals.at einen Versuch gestartet: Für eine Woche wurden auf Plakaten beliebte Produkte abgebildet, deren QR-Codes mit dem Handy gescannt wurden. Dann wurden die User auf Geizhals.at geleitet, wo sie die Produkte kaufen können. Die Aktion richtete sich an ein technikaffines Publikum und generierte 2000 Zugriffe; beworben werden sollte auch die App; aktuell kommen fünf Prozent des Geizhals.at-Traffics von mobilen Geräten. [...]

Heute

, 03. Dezember 2012

Die besten Shopping-Apps für Sofa-Surfer

[...] Geizhals - Der Name sagt alles! DIE Plattform für den Perisvergleich. [...]

Acquisa

, 01. Dezember 2012

Der Preis ist heiß

[...] Es gibt in der mobilen Welt verschiedenste Preisvergleichs-Apps, mit denen Verkäufer im stationären Ladengeschäft konfrontiert werden könnten. Hier die bekanntesten:
Geizhals Preisvergleich - Vergleicht Preise für Hardware, Unterhaltungselektronik, Haushalt, Sport, Freizeit und Drogerie - entweder über Eingabe des Produktnamens oder Barcode-Scan. [...]

SuperTV

, 22. November 2012

Elektro-Händler verschleiern Preise

[...] "Mit solchen Sondermodellen erschweren einige Elektromärkte den Preisvergleich", warnt Vera Pesata vom Portal Geizhals.
Sie rät Kunden vom Kauf ab, wenn Händler die wahren Preise verschleiern. Ihr Tipp bei Sondermodellen: Typbezeichnung googeln, oft werde auf Webseiten wie hifi-forum.de dann das Original genannt.
Vergleich. Portale wie geizhals.at ermitteln dann in Sekunden die Marktpreose. So lassen sich oft Hunderte Euro sparen. [...]

Südkurier

, 21. November 2012

Aufgepasst bei der Rabattschlacht

[...] Neben Rabatt-Webseiten gibt es im Internet viele andere Möglichkeiten, Angebote zu finden: Das gewünschte Produkt in eine Preissuchmaschine wie zum Beispiel geizhals.de eingeben, Versandkosten für das Produkt einrechnen oder auch nach frei verfügbaren Gutschein- und Rabattcodes im Internet suchen, mit denen sich Geld und Versandkosten sparen lassen. [...]

Futurezone

, 21. November 2012

Beim iPad-Verkauf lässt sich nichts verdienen

[...] Die hohen Kosten von großen Standorten in guter Lage sind langfristig nicht zu
decken, glaubt der alleinige Firmeneigentümer. Immer mehr Kunden lesen
Rezensionen und Testberichte im Web und vergleichen dort auch die Preise. „Für
junge Leute ist das mittlerweile selbstverständlich, dieses Vorgehen wird in Zukunft zur
Norm werden", sagt Kuhn, der 30 Prozent der Traffic von Geizhals bekommt. [...]

Sonntag Express

, 18. November 2012

Preissuche-Tipp

[...] Wer auf der Suche nach dem günstigsten Preis für Weihnachtsgeschenke aus dem Bereich Multimedia ist, findet Vergleiche auf Internetportalen: geizhals.de [...]

Computer Reseller News

, 08. November 2012

Geizhals startet in Deutschland durch

[...] Jetzt will Geizhals auch im deutschen Markt an die Spitze. Das Unternehmen spricht dabei gezielt kleinere Händler an, die damit ihre Präsenz im Internet steigern können. [...]

IT-BUSINESS

, 05. November 2012

Top-1-Sucheintrag bei Geizhals.eu - Nachfrage nach Windows 8 steigt deutlich

[...] Laut der Preisvergleichsplattform Geizhals ist seit Anfang Oktober das Interesse an Microsofts Windows 8 deutlich gestiegen. Rund 500 Geräte mit dem neuen Betriebssystem sind auf Geizhals.de zu finden.

Nichts wird derzeit öfter auf der Preisvergleichsplattform Geizhals gesucht als das Betriebssystem Windows 8.
Die Auswertung der Geizhals-Sucheinträge zeige, dass Microsoft in der öffentlichen Wahrnehmung klar vorne sei, auch wenn es noch zu früh sei, die Markteinführung vom 26. Oktober als Erfolg zu bewerten.
Geizhals geht dennoch von einer guten Absatzlage des Betriebssystems aus, da sich der Software-Konzern deutlich von der Preispolitik der Vergangenheit abgewendet habe: Als Download-Version ist Windows 8 Pro als Upgrade bereits für 29,99 Euro verfügbar. [...]

TV Media

, 03. November 2012

Preisvergleich - Winterreifen gesucht?

[...] Ab 1. November gilt die Winterreifenpflicht - wer neue Reifen sucht, kann dank Integration des EU-Reifenlabels auf der Plattform jetzt nach Kraftstoffersparnis selektieren. [...]

crn.de

, 25. Oktober 2012

Geizhals startet in Deutschland durch

[...] Jetzt ist Geizhals auch unter geizhals.de zu erreichen und will gezielt kleinere Händler ansprechen.
Sie können zwar nicht mit Preisen größerer Online-Shops mithalten, haben aber bei Beratung und Service Stärken. Denn ein wesentlicher Bestandteil der Plattform sind die Händlerbewertungen.
Neben der Online-Plattform ist Geizhals ebenso über Apps für Tablets und Smartphones erreichbar und trägt damit dem immer stärkeren werdenden Trend von Mobile Commerce Rechnung. [...]

IT-BUSINESS

, 22. Oktober 2012

Vorsintflutliche Festplattenpreise

[...] Die Engpässe nach der Flutkatastrophe in Thailand, die die Festplattenproduktion massiv beeinträchtigte, sind überwunden.
Nach rund einem Jahr sind die Preise wieder auf das alte Niveau zurückgekehrt, sowohl bei den 3- wie bei den 2-Terabyte-Modellen, laut Geizhals. [...]

Elektro Journal

, 11. Oktober 2012

Geizhals-Warenkorb: Das neue iPhone treibt den Preis nach oben – die Tablets reißen ihn wieder runter…

[...] Rauf und runter geht’s bei der aktuellen Warenkorb-Analyse der Preisvergleichsplattform. Während sich die Smartphones über ein (Preis-)Plus von 24,4 Prozent freuen können, weisen die Tablets ein Minus von 16,4 Prozent aus. Auch insgesamt gibt’s den Geizhals-Warenkorb im Jahresvergleich günstiger: im 3. Quartal 2011 betrug der Warenkorb noch 3.787 Euro, im 3. Quartal 2012 sind es nur mehr 3.571 Euro. [...]

BörseGo.de

, 11. Oktober 2012

Geizhals-Warenkorb: Das 3. Quartal bringt teure Smartphones und günstige Tablets

[...] Am Tablet-Markt mischen im Moment alle namhaften Hersteller mit und
beeinflussen die Preisentwicklung. Zum einen bedeuten die immer
beliebter werdenden Ultrabooks einen enormen Preisdruck für andere
Modellvarianten. Zum anderen setzt sich Intels neue
Prozessor-Generation "Ivy-Bridge" bei Notebooks zunehmend durch. Dies
führt zu einem zusätzlichen Preisverfall bei Notebooks mit
Prozessoren der vorigen Generation. Nicht zu vergessen die
angekündigte, kleinere Version des iPads. Die Wahrscheinlichkeit,
dass der Sinkflug bei den bereits verfügbaren Tablets und Notebooks
in den nächsten Monaten anhält, ist also hoch. Und das kommende
Weihnachtsgeschäft wird dazu beitragen, dass sich die Preise für
derzeit aktuelle Modelle weiter nach unten entwickeln. [...]

AD HOC NEWS

, 11. Oktober 2012

Geizhals-Warenkorb: Das 3. Quartal bringt teure Smartphones und günstige Tablets

[...] Smartphone oder Tablet? Schnäppchenjäger sollten sich derzeit auf Letzteres konzentrieren. Denn im Smartphone-Bereich hat das iPhone 5 die Preise in die Höhe getrieben, wie der aktuelle Geizhals-Warenkorb zeigt.
 Die Wahrscheinlichkeit, dass der Sinkflug bei den bereits verfügbaren Tablets und Notebooks in den nächsten Monaten anhält, ist also hoch. Und das kommende Weihnachtsgeschäft wird dazu beitragen, dass sich die Preise für derzeit aktuelle Modelle weiter nach unten entwickeln.

Vera Pesata, Unternehmenssprecherin von Geizhals, zu den aktuellen Preisentwicklungen und dem momentanen Konsumverhalten: "Traditionellerweise ist das 3. Quartal etwas ruhiger: Zum einen, weil es in den ruhigen Sommermonaten liegt, zum anderen weil sich Hersteller und Konsumenten auf das Weihnachtsgeschäft im 4. Quartal fokussieren." [...]

Oe24

, 11. Oktober 2012

Günstige Tablets & teure Handys boomen

[...] Smartphone oder Tablet? Schnäppchenjäger sollten sich derzeit auf Letzteres konzentrieren. Denn im Smartphone-Bereich hat das iPhone 5 die Preise in die Höhe getrieben, wie der aktuelle Warenkorb des Preisvergleichsportals "Geizhals"  zeigt. Die Preissteigerung im Vergleich zum 2. Quartal liegt bei Mobiltelefonen bei einem Plus von 24,4 Prozent.
Bereits im 2. Quartal war Apple mit seinen Multimedia-Playern stark im Geizhals-Warenkorb vertreten - mit 10 Artikeln in den Top 50. Durch die Präsentation der neuen iPod touch und nano Modelle kam es zu einem weiteren starken Zuwachs. [...]

CeBIT

, 11. Oktober 2012

SSD-Anbieter OCZ hat sich "verrechnet" - schreibt rote Zahlen

[...] Offenbar übersehene Ausgaben für Rabatt- und Rückvergütungsprogramme für seine Kunden drücken den SSD-Anbieter in die Verlustzone. OCZ musste die letzten Quartalszahlen erneut nach unten korrigieren.
Das laufende Jahr hält für OCZ Technology offenbar gleich mehrere Stolperfallen parat: Nach Ärger wegen mutmaßlich manipulierten Bewertungen auf dem Preissuchportal Geizhals.at trat im September CEO Ryan Petersen überraschend zurück. [...]

Heise

, 11. Oktober 2012

SSD-Anbieter OCZ hat sich "verrechnet" – schreibt rote Zahlen

[...] Das laufende Jahr hält für OCZ Technology offenbar gleich mehrere Stolperfallen parat: Nach Ärger wegen mutmaßlich manipulierten Bewertungen auf dem Preissuchportal Geizhals.at trat im September CEO Ryan Petersen überraschend zurück. Der SSD-Anbieter hatte für das am 31. August 2012 abgeschlossene zweite Quartal seines Geschäftsjahres 2013 geringere Umsätze melden müssen als ursprünglich erwartet. Nun stellte sich heraus, dass nicht nur die Umsätze, sondern auch das Ergebnis nach unten korrigiert werden müssen. Rabatt- und Rückvergütungsprogramme für Kunden seien offenbar erst nach den Berechnungen Anfang September "entdeckt" worden. Nach der Korrektur rutscht OCZ nun in die roten Zahlen. [...]

Telecom Handel

, 10. Oktober 2012

Geizhals.de: Rasantes Wachstum bei Tablets und Smartphones

[...] Seit wenigen Monaten ist Geizhals mit einer deutschen Adresse online. Nun will die Online-Preisvergleichsplattform sein Händlernetz hierzulande erweitern. Vor allem im Mobilfunk-Bereich verzeichnet Geizhals großes Wachstum.
Die Kernsortimente bestehen zurzeit aus UE- und IT-Produkten, es gibt aber auch Haushalts- und Drogerieartikel. Ein rasantes Wachstum verzeichnet Geizhals indes bei mobilen Endgeräten. „Rund ein Fünftel unseres Traffics wird mit der Suche nach Smartphones und Tablets­ generiert“, erklärt Vera Pesata, verantwortlich für das Marketing, im Gespräch mit ­Telecom Handel. [...]

Telecom Handel

, 08. Oktober 2012

Das Geschäft mit dem Geiz - Geizhals.de will in Deutschland durchstarten

[...] Lange hat es gedauert bis die Online-Preisvergleichsplattform Geizhals auch offiziell auf dem deutschen Markt Fuß fassen konnte. Zwar ist das Unternehmen bereits seit 2001 hierzulande aktiv, allerdings nur über eine Subdomain erreichbar. Ein langer Kampf um die Adresse www.geizhals.de, die bereits vergeben war, behinderte deshalb die Expansion des österreichischen Unternehmens. Nun aber sind die Rechte geklärt und die Preisvergleich Internet Services AG, der Betreiber der Plattform, möchte ihr Engagement in Deutschland deutlich ausbauen. Aktuell sind rund 1.500 deutsche Händler auf Geizhals aktiv, rund ein Fünfte dieser Händler kommt laut Unternehmensangaben aus dem TK-Umfeld.
In den nächsten Monaten erwartet Pesata einen deutlichen Zuwachs an Händlern aus Deutchland. "Vor allem kleinere Händler nutzen die Chance, auf Preisvergleichsportalen für ihr Unternehmen zu werben", sagt sie. Bei Geizhals ist das Einstellen von Artikeln im ersten Monat für Händler kostenlos. [...]

ITespresso

, 03. Oktober 2012

Preise für Festplatten sinken wieder

[...] Der Preisvergleichsdienst Geizhals hat nach dem massiven Harddisk-Preisanstieg aufgrund der Flutkatastrophe in Thailand 2011 endlich wieder eine “Normalisierung” im Festplattenhandel verzeichnet. Bei den 3-TByte-Modellen habe man jetzt sogar wieder das Preisniveau des Vorjahres erreicht. [...]

DBN

, 03. Oktober 2012

Fallende Festplattenpreise im Herbst

[...] Ende 2011 war auf der Preisvergleichsplattform Geizhals ein dramatischer Preisanstieg bei Festplatten zu beobachten: Infolge drohender Lieferengpässe nach dem Hochwasser in Thailand wurde in den ersten acht Wochen eine Verteuerung im dreistelligen Prozentbereich verzeichnet. Bei einigen Modellen stieg der Preis auf das Dreifache. Kunden und Handel reagierten verärgert, da aus Sicht von Kritikern einzelne Marktteilnehmer durch künstlich überhöhte Preise Profit aus der verknappten Lage zogen. Nun nimmt Geizhals erstmals eine Normalisierung der Preise auf das Niveau vor dem Hochwasser war.  [...]

PCTREIBER

, 03. Oktober 2012

Fallende Festplattenpreise im Herbst: Geizhals beobachtet Normalisierung der Preise durch erhöhte Nachfrage

[...] Bei Festplatten mit bestimmten Kapazitäten hat seit Februar 2012 eine kontinuierliche Preisentwicklung nach unten eingesetzt. Eine vollständige Erholung am gesamten Festplatten-Markt lässt noch auf sich warten, die aktuellen Entwicklungen sorgen jedoch für eine leichte Entspannung. Im wichtigen Segment der 3,5-Zoll-Festplatten konnten bei den 3-TByte-Modellen innerhalb der vergangenen Tage erstmals wieder die Preise des Vorjahres erreicht werden: Der durchschnittliche österreichische Verkaufspreis einer 3-TByte-Festplatte in Bulk-Ausführung bewegt sich zurzeit bei knapp 150 Euro. In Deutschland fällt dieser etwa 20 Euro günstiger aus. Festplatten für den Dauereinsatz oder Enterprise-Modelle mit höherer Garantieleistung sind in der Auswertung nicht inbegriffen. [...]

IT-Business

, 02. Oktober 2012

Geizhals meldet vorsintflutliche Festplattenpreise

[...] Der Preisvergleichsplattform Geizhals zufolge normalisieren sich die Festplattenpreise diesen Herbst. Ende 2011 verursachte die Flut in Thailand eine Verteuerung der HDDs im dreistelligen Prozentbereich.

Ende des vergangenen Jahres hat die Thailand-Flut zu Lieferengpässen bei Festplatten geführt.
Die Preisvergleichsplattform Geizhals beobachtete einen „dramatischen“ Preisanstieg bei Festplatten. So verzeichnete Geizhals infolge drohender Lieferengpässe nach dem Hochwasser in Thailand in den ersten acht Wochen eine Verteuerung im dreistelligen Prozentbereich. Bei einigen Modellen seien die Preise um das Dreifache gestiegen.
Nun nimmt Geizhals erstmals eine Normalisierung der Preise auf das Niveau vor dem Hochwasser wahr. [...]

WinFuture

, 02. Oktober 2012

Reale Festplattenpreise erstmals auf Vor-Flut-Niveau

[...] Wie die Preisvergleichsplattform Geizhals nun mitteilte, wurden nun im wichtigen Segment der 3,5-Zoll-Festplatten mit 3 Terabyte Speicherplatz, die bei den Nutzern besonders populär sind, erstmals wieder die Vor-Flut-Preise verzeichnet werden. Der durchschnittliche österreichische Verkaufspreis einer 3-Terabyte-Festplatte in Bulk-Ausführung bewegt sich zurzeit bei knapp 150 Euro. In Deutschland fällt dieser etwa 20 Euro günstiger aus.

"Die angeblichen Folgekosten für den Wiederaufbau der Produktionsanlagen schlagen sich nach den Beobachtungen von Geizhals vor allem bei den 2-Terabyte-Modellen nieder. Diese haben sich herstellerübergreifend seit der Flutkatastrophe schwächer entwickelt als vergleichbare Modelle mit 3-Terabyte", so Geizhals-Sprecherin Vera Pesata.  [...]

PC Games Hardware

, 02. Oktober 2012

Festplatten: Preise normalisieren sich langsam wieder laut Geizhals

[...] 2011 ließ das fatale Hochwasser in Thailand sämtliche Fesplatten-Preise explodieren. Bei einigen Modellen war ein Preisanstieg von bis zu 300 Prozent zu beobachten . Eine vollständige Erholung des HDD-Marktes steht zwar immer noch aus, dennoch macht sich langsam eine Entspannung der Preise bemerkbar.


Geizhals hat jetzt einige Statistiken veröffentlicht, die eine langsame Normalisierung der Preise zeigen. Als Veranschaulichung dienen 3,5-Zoll-Festplatten mit einer Kapazität von 3 TiByte. In den vergangenen Tagen konnte erstmals wieder der Durchschnittspreis des Vorjahres erreicht werden; in Deutschland liegt der bei circa 130 Euro. [...]

Guter Rat

, 01. Oktober 2012

Allnet-Flatrates Die günstigsten Handy-Flatrates für alle deutschen Netze

[...] Als Entscheidungshilfe zum Vergleich mit dem "Vertrag mit Handy" empfehlen wir hier, immer die Gesamtkosten für zwei Jahre auszurechnen. Die aktuellen Handy-Preise lassen sich leicht im Internet auf Preis-Suchmaschinen wie Geizhals (www.geizhals.de) ermitteln. [...]

PC Praxis

, 01. Oktober 2012

Was tun bei Superschnäppchen?

[...] Wann immer Sie also im Internet auf vermeintliche Superschnäppchen stoßen, sollten Sie den Verkäufer genau unter die Lupe nehmen. Niemand hat etwas zu verschenken und es gibt keinen realistischen Grund, die neuesten Smartphones oder Tablets völlig unter dem Preis anzubieten. Deshalb sollten Sie immer vergleichen:
Was kosten solche Angebote üblicherweise? Einen guten Richtwert liefern Ihnen die bekannten Preisvergleichsportale wie geizhals.de, geizhals.at. [...]

Telekom-Presse Online

, 27. September 2012

Preise zu Nokias Lumia 820 und 920 aufgetaucht - Verfügbarkeit ab Mitte November

[...] Doch nicht nur im fernen Russland tauchen Informationen zu den beiden Nokia-Geräten auf, sondern auch in Deutschland und Österreich. Das günstigste Angebot für das Lumia 920 auf Geizhals.at kommt von Compuland. Der Anbieter preist das Smartphone für 598,98 Euro an. In Österrreich ist Cyberport mit 604 Euro der preisgünstigste Händler. [...]

Glücks Revue

, 26. September 2012

Sicher shoppen

[...] Der Einkaufsbummel im Internet ist einfach und bequem. Doch die digitale Shoppingwelt bringt auch Tücken. Preise vergleichen! Günstigste Onlineangebote findet man in Preisdatenbanken wie geizhals.de .
Bei unbekannten Webshops sollten Sie die Seiten unter die Lupe nehmen: Sind die AGB leicht zu finden und verständlich? Gibt es klare und vollständige Infomationen zu Zahlungsbedingungen, Versandkosten, Widerruf, Rückgabe und Reklamation? Wichtig ist auch eine vollständige Firmenadresse: Ansprechpartner, Anschrift, E-Mail-Adresse und Telefon. Anbieter die nur eine Postfachadresse angeben, sollte man meiden. Bei Händlern im Ausland können hohe Versandkosten und Zollgebühren anfallen! Bei extrem günstigen Angeboten, die angeblich aus Geschäftsauflösungen und Insovlenzen stammen, könnte es sich um gefälschte Waren oder Raubkopien handeln.[...]

a3 Boom!

, 14. September 2012

Grayling Austria

[...] Grayling ist künftig für die strategische Kommunikationsberatung und die operative Medienarbeit für Geizhals in Österreich und Deutschland verantwortlich. [...]

Medianet

, 11. September 2012

"Über die Landesgrenzen hinaus"

[...] Seit Anfang 2012 ist Österreichs größte Preisvergleichs-Plattform "Geizhals.at" im Web auch unter der Domain "Geizhals.de" zu finden - für das Unternehmen ein guter Grund, jetzt auch verstärkt am deutschen Markt aktiv zu sein. Betreut wird Geizhals dabei vom Grayling-Team in Düsseldorf. Vera Pesata, Geizhals-Unternehemssprecherin: "Entscheidend für uns war, dass Grayling uns sowohl lokales Markt-Know-how wie auch ein internationales Netzwerk bietet. So sind wir sicher, dass wir bestens beraten sind, wenn wir auch in weiteren Märkten den Nutzern die Vorteile des Preisvergleichens näherbringen." [...]

Format

, 07. September 2012

Apps der Woche

[...] Fleck weg. Die beliebteste Preisvergleichswebsite des Landes hat ihre App unlängst runderneuert: Geizhals ist schnell geworden, glänzt mit aufgeräumter Oberfläche, mit Spracheingabe und optional mit Preisvergleich via Barcorde-Scanner. Gratis für iOS und Android. [...]

Heute Wien

, 31. August 2012

Facebook, Handy: Neue Generation

[...] Der Siegeszug der Social-Networks ist unaufhaltbar: Facebook genießt mittlerweile Kultstatus, andere Plattformen holen stark auf. Auch die 6- 10-Jährigen haben immer öfter einen Account. Geeignete Produkte wie Handys, Laptops oder PCs für Kinder und Teenager findet man in den Großmärkten, im Fachhandel oder über Internetanbieter. Ein Preisvergleich bei www.geizhals.at zahlt sich sicher aus! [...]

Kleine Zeitung Ennstal

, 26. August 2012

Technik macht Schule

[...] Laptop, Smartphone & Co mit Bildungsrabatt. Worauf es bei der technischen Grundausrüstung für Schule und Universität ankommt und wie man beim Einkauf sparen kann.

Kein neuer PC sollte weniger als vier Gigabyte Arbeitsspeicher haben. Eine superschnelle Chipfestplatte sorgt für einen spürbaren Leistungsschub, kann aber in den meisten Fällen nachträglich eingebaut werden.
Wie groß das Angebot ist, zeigt ein Blick auf das Preisvergleichsportal Geizhals.at: Dort werden 3079 verschiedene Notebooks gelistet. Preisdifferenzierungen kommen nicht nur durch die verbauten Prozessoren und Grafikchips zustande, sondern vor allem durch Displays, Verarbeitung und Service. [...]

E-Media

, 24. August 2012

Surftipps - Gute Angebote

[...] Geizhals:
Nicht nur Schüler und Studenten suchen hier nach den besten Preisen für Elektronik.
www.geizhals.at [...]

Observer

, 14. August 2012

Grayling gewinnt Geizhals für sich

[...] Grayling Austria übernimmt von Wien aus den Lead für die Betreuung der Unternehmenskommunikation sowie
die Umsetzung aller PR-Maßnahmen von Geizhals.
Die Wiener Agentur Grayling ist für die strategische Kommunikationsberatung und die operative Medienarbeit für
Geizhals in Österreich und Deutschland verantwortlich. Seit Anfang 2012 ist Österreichs größte Preisvergleichs-
Plattform Geizhals.at im Internet auch unter der Domain Geizhals.de zu finden. Ein guter Grund für Geizhals nun
auch verstärkt im deutschen Markt aktiv zu sein.

Vera Pesata, Unternehmenssprecherin Geizhals:
„Entscheidend für uns war, dass Grayling uns sowohl lokales Markt-Know-how als auch ein internationales
Netzwerk bietet. So sind wir sicher, dass wir bestens beraten sind, wenn wir auch in weiteren Märkten den
Nutzern die Vorteile des Preisvergleichens näherbringen.“ Bernhard Hudik, Managing Director Grayling
Austria: „Geizhals hat gezeigt, wie aus einer genialen Idee ein erfolgreiches Unternehmen wird. Es macht uns
große Freude, mit Geizhals-Gründer Marinos Yannikos und seinem Team diese tolle Start-Up-
Erfolgsgeschichte zu erzählen.“

Geizhals zählt zu den größten Preisvergleichs-Plattformen im deutschsprachigen Raum. Durchschnittlich
verzeichnet die Plattform laut Österreichischer Webanalyse (ÖWA) rund 2,8 Millionen Unique Clients im Monat.
Geizhals.at hat aktuell über 62 Millionen Preise und mehr als 793.000 Artikel von rund 25.300 aktiven Händler
gelistet. Betreiber von Geizhals.at ist das im Jahr 2000 gegründete, österreichische Unternehmen
Preisvergleich Internet Services AG mit Sitz in Wien. [...]

Extradienst Online

, 13. August 2012

Grayling kommuniziert für Geizhals

[...] Grayling ist für die strategische Kommunikationsberatung und die operative Medienarbeit für Geizhals in Österreich und Deutschland verantwortlich.
Seit Anfang 2012 ist die Preisvergleichs-Plattform Geizhals.at im Internet zu finden. Jetzt intensiviert Geizhals in Aktivitäten im deutschen Markt. Betreut wird die Platform vom Grayling Team in Düsseldorf.
Das österreichische Unternehmen ist neben den Marken geizhals.at und geizhals.de unter Skinflint und Cenowarka in Großbritannien und Polen vertreten.
Bernhard Hudik, Managing Director Grayling Austria: "Geizhals hat gezeigt wie aus einer genialen Idee ein erfolgreiches Unternehmen wird." [...]

Alle meine Android Apps - Fachverlag Schiele & Schön GmbH

, 01. August 2012

Preise vergleichen, Geld sparen!

[...] Eine unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers sorgt dafür, dass jedes Geschäft seinen eigenen Preis erheben kann. Aus diesem Grund lohnt es sich immer, bei größeren Anschaffungen die Preise zu vergleichen. Dabei hilft der Geizhals: Die App überprüft vor dem Kauf, ob etwa eine Waschmaschine an anderere Stelle nicht günstiger zu haben wäre.

Die App zeigt auch gleich an, ob die Ware lieferbar ist und wie alt die Preisangabe ist. Leicht lassen sich auf diese Weise viele Euro einsparen: Schließlich fährt immer irgendein Händler gerade eine Aktion, von der der Kunde profitieren kann. Bei Kaufinteresse führt ein Link aus der App heraus zum jeweiligen Shop. Hier kann die Bestellung ausgelöst werden.
Wichtig ist vor dem Kauf immer noch ein Fingerzeig auf den Menüpunkt "Preisentwicklung". Ein Liniendiagramm zeigt hier, wie sich der Preis in den letzten Wochen entwickelt hat. Hier sieht man auf einen Blick, ob es wichtig ist, schnell zuzugreifen - oder ob man besser noch warten sollte, ob die Preiskurve weiter fällt. [...]

Salzburg24

, 24. Juli 2012

Internet-Betrug: Elektrogeräte um 1,6 Mio. Euro verkauft, aber nicht geliefert

[...] Am Dienstag wurde im Wiener Landesgericht einen Fall von
Internet-Betrug verhandelt, der riesige Ausmaße annahm. Eine
Internet-Firma soll in rund 5.000 Fällen von Kunden in ganz
Europa für Elektrogeräte Geld kassiert, diese jedoch niemals
ausgeliefert haben. Der Schaden geht in Millionenhöhe.

Zunächst lief der Online-Shop nach seiner Gründung 2005 noch gut. Doch
als die Preissuchmaschine Geizhals.at ihre Zusammenarbeit kündigte, ging
es mit dem Unternehmen bergab. Grund für die Kündigung war die
Mitarbeit des 34-jährigen Schweizers, der bereits 2005 nach dem Konkurs
eines ähnlichen Onlinegeschäftes wegen betrügerischer Krida vor Gericht
stand. [...]

WEEK - Vorarlbergs Lifestyle-Magazin

, 20. Juli 2012

Shoppen im Internet - Ja oder Nein?

[...] Im Internet können Käufer selten oder meist gar nicht beraten werden. Dieser Mangel an Informationen bringt oft böse Überraschungen. Deshalb sollten Käufer auch nur Artikel kaufen, über deren Angaben und Funktionen sie sich bewusst sind. Wer sich noch nicht für ein Produkt entschieden hat, sollte sich sehr viel Zeit nehmen und alle Produkte - die auf dem Markt angeboten werden - ordentlich vergleichen. Dazu kann man sich unabhängige Beratungs-Angebote, Preisdatenbanken oder Meinungsforen im Internet zunutze machen. Beispielsweise die Plattform geizhals.at bietet hilfreiche Produktvergleiche an. [...]

Der Grazer

, 15. Juli 2012

Ins Netz gegangen - Hilfreiche Homepages

[...] Schnäppchenjäger, aufgepasst! Wer nur den günstigsten Preis für diverse Produkte bezahlen will, sollte auf der Seite www.geizhals.at vorbeischauen. Auf der Plattform gibt es Preisvergleiche zu Computern, Haushaltsgeräten, Handys und zahlreichen anderen Produkten. Die Seite hat sich im Unterschied zu vielen anderen - auf den österreichischen Markt spezialisiert. Neben den Produkt- und Verkäuferbewertungen kann man sich zusätzlich in einem Forum genauer über die Produkte austauschen. [...]

B.Z. Berlin

, 11. Juli 2012

Spar-Tipp des Tages

[...] Gute Zeiten für Schnäppchenjäger. Derzeit sind Camcorder 28,9 Prozent preiswerter als noch vor drei Monaten, berichtet das Preisvergleichsportal geizhals.de [...]

Die Presse

, 11. Juli 2012

Preise für Elektronik sind im zweiten Quartal gefallen

[...] Im zweiten Quartal dieses Jahres sind die Preise für Elektronik erstmals seit drei Quartalen gefallen. Während im ersten Quartal Elektronik noch um 5,9 Prozent mehr kostete, waren es im zweiten Quartal 1,2 Prozent weniger. Das ist das Ergebnis eines Geizhals Preisvergleichs. Geizhals ist eine Preisvergleichsplattform. Demnach sind Computer im Vergleich zum ersten Quartal um 25,8 Prozent billiger geworden. [...]

Preisentwicklung

[...] Laut geizhals.at fielen im vergangenen Quartal die Preise
für Camcorder um 25 Prozent; Laptops hingegen wurden teurer.

Wer für die perfekten Urlaubsbilder noch die
passende Ausrüstung sucht, kann sich aktuell über
niedrigere Preise bei Digitalkameras und Camcordern
freuen. Rechtzeitig zu Beginn der Urlaubssaison sind
diese deutlich günstiger. Während im 1. Quartal neue
Modelle die Preise bei elektronischem Fotoequipment
in die Höhe trieben, können sich die Konsumenten nun
über Preissenkungen um 25,8 % bei Camcordern und
10 % bei Digitalkameras freuen - das zeigt der
aktuelle Geizhals-Warenkorb, bei dem der Online-
Preisvergleich die Durchschnittspreise der beliebtesten
Produktkategorien ermitttelt. [...]

elektrojournal

, 10. Juli 2012

Geizhals-Warenkorb fürs 2. Quartal: Elektronikpreise im (leichten) Sinkflug

[...] Während Camcorder, Digitalkameras, Mobiltelefone, Blu-Ray-Player und Grafikkarten billiger wurden, zogen die Preise bei Espressomaschinen, Fernsehern und Notebooks an.
Verzeichnete der gesamte Geizhals-Warenkorb im 1. Quartal 2012 noch ein Plus von 5,9 Prozent, ist er im 2. Quartal erstmals seit drei Quartalen gesunken - um 1,2 Prozent.
Im April 2012 betrug der Warenkorb EUR 3.601,89 , im Juli EUR 3.557,90 . [...]

Österreich/oe24.at

, 10. Juli 2012

Sinkende Preise - Schnäppchenjagd bei Elektronik-Geräten

[...] Die heimische Preisvergleichs-Plattform "geizhals.at" zeigt mit der Entwicklung des Warenkorbs im
zweiten Quartal des Jahres auf, in welche Richtung die Preise von Elektronikgeräten tendieren. Für
Verbraucher ist die aktuelle Entwicklung durchaus positiv. Denn während der Geizhals-Warenkorb im
ersten Quartal 2012 noch ein Plus von 5,9 Prozent verzeichnete, ist er im zweiten Quartal erstmals seit
drei Quartalen gesunken - um 1,2 Prozent. Mit dem Warenkorb analysiert die Plattform quartalsweise die
zehn gängigsten Produktgruppen aus IT, Unterhaltungs-, und Haushaltselektronik. [...]

APA Journal IT Online

, 10. Juli 2012

Unterschiedliche Entwicklung bei Elektronikpreisen im 2. Quartal

[...] Insgesamt sind die Preise für Elektronik im zweiten Quartal erstmals seit drei Quartalen gefallen - um 1,2 Prozent. Die
Entwicklung war aber nach Warengruppen sehr unterschiedlich, zeigt eine Übersicht der Preisvergleichsplattform
Geizhals.at. Während Camcorder (25,8 Prozent), Handys (10,6 Prozent) und Digitalkameras (10 Prozent) deutlich
billiger wurden, sind die Preise für Multimediaplayer (35,9 Prozent), Fernseher (10,5 Prozent) und Notebooks (9,5
Prozent) im Vergleich zum ersten Quartal stark gestiegen.
Bei Grafikkarten haben die Österreicher auf Preisanstiege um fast 50 Prozent im ersten Quartal mit dem Griff zu
billigeren Modellen reagiert. Bei Espressomaschinen wiederum gehe der Trend zu teureren Produkten, was zu einem
Preissprung von 46,9 Prozent geführt hat. [...]

Android Mag

, 10. Juli 2012

Geizhals Preisvergleich - die Android App

[...] Barcode-Scanner integriert
Besonders praktisch ist die Funktion des Barcode-Scans (mit entsprechender App). Über die Smartphonekamera wird der Strichcode des Produkts eingelesen und an Geizhals gesendet. Kurz darauf werden am Display alle wichtigen Informationen zum Artikel angezeigt. Suchen kann man natürlich auch auf dem herkömmlichen Weg - via Texteingabe. Die Produktsuche lässt sich beliebig verfeinern, so können die Ergebnisse etwa nach zahlreichen Ober- und Unterkategorien sortiert werden. Dies ermöglicht einen besseren Überblick und eine effiziente Produktsuche.
Fazit: Praktischer Helfer für unterwegs der dafür sorgt, dass angepriesene Schnäppchenangebpte, die letzendlich keine sind, nicht in der Einkaufstüte landen müssen. [...]

Mittelbayerische Zeitung

, 07. Juli 2012

Nützlich und gratis: die besten Alltags-Apps

[...] Für Smartphone-Nutzer gibt es unzähliche Spielereien zum Zeitvertreib. Gute Apps, die man jeden Tag braucht, muss man dagegen erst suchen.
Fast eine Milliarde Apps haben die Deutschen 2011 heruntergeladen, wie ein Marktforschungsinstitut erhoben hat. Das ist ein neuer Rekord. Über Sinn und Unsinn vieler dieser Anwendungen lässt sich trefflich streiten.
Doch es gibt Apps, die sich als außerordentlich nützliche Helferlein entpuppen und aus dem Alltag kaum mehr wegzudenken sind. Mobile Preisvergleiche bieten zum Beispiel Apps von Geizhals.at [...]

CHIP Communications GmbH Nr.7/2012

, 01. Juli 2012

Die große Aufrüst Matrix - Komponenten besorgen

[...] Bei der Suche nach CPUs oder RAM, die mehrere Generationen zurück liegen, führt oft eine Preissuchmachine wie geizhals.de zum Erfolg, denn hier finden Sie auch Händler die noch Neuware als Restbestände anbieten. Achten Sie aber auf das Preis-Leistungs-Verhältnis für die alten Teile. [...]

Heise

, 29. Juni 2012

Umfrage: Hamsterkäufe bei USB-Sticks und Speicherkarten

[...] Im Mai dieses Jahres hatte die Zentralstelle für private Überspielrechte im Bundesanzeiger eine drastische Erhöhung der Urheberrechtsabgabe auf USB-Sticks und Speicherkarten bekannt gegeben. So hatte Geizhals im Juni rund 600 Nutzer zur Situation befragt. Dabei gaben 38 Prozent an, die verbleibende Zeit bis zum Inkrafttreten der Abgabenerhöhung nutzen zu wollen, um sich noch mit preiswerten Speichermedien einzudecken. Mehr als die Hälfte der Befragten (54 Prozent) plant unterdessen, Speichermedien künftig vermehrt im europäischen Ausland einzukaufen. "Die Umfrageergebnisse bestätigen zudem den allgemeinen Trend, dass es für Online-Shopper immer selbstverständlich wird, im Ausland einzukaufen", ergänzt Pesata. [...]

Salesbusiness

, 29. Juni 2012

Mehr als die Hälfte der deutschen Kunden plant Kauf von Speichermedien im Ausland

[…] "Die Umfrage zeigt, dass die Kunden in Deutschland auf solche Entscheidungen sensibel reagieren. Eine handelsübliche microSDHC-Card mit 4GB kann in Zukunft mehr als das Doppelte kosten - somit ist die Abgabe teurer als manche Karten selbst. Die Kunden wissen mittlerweile, wie sie solche Preiserhöhungen umgehen können", so Vera Pesata, Unternehmenssprecherin von Geizhals.[…]

Spielefilmetechnik

, 29. Juni 2012

Preissteigerung bei USB-Sticks und Speicherkarten

[…]Die geplante Erhöhung der Leermedienabgabe durch die Verwertungsgesellschaften zum 1. Juli 2012 bedeutet eine deutliche Preissteigerung bei USB-Sticks und Speicherkarten.
Wie reagiert also der Otto-Normalverbraucher in Deutschland auf den kommenden Preisschub? Die Antwort lautet: Deutsche-Kunden reagieren sensibel und mit Ärger auf die Erhöhung. Die Preisvergleichsplattform Geizhals.de hat in einer Online-Umfrage herausgefunden, dass mehr als die Hälfte der Teilnehmer plant, Speichermedien in Zukunft verstärkt im europäischen Ausland einzukaufen.[…]

Neue Presse

, 27. Juni 2012

Gebührenstreit um USB-Sticks

[…]Selbst wenn Speicherprodukte hierzulande teurer würden, dürften viele Verbraucher dies clever zu umgehen wissen – indem sie USB-Sticks und Speicherkarten via Internet bei ausländischen Anbietern ordern. Das ergab eine Umfrage des Schnäppchenportals „Geizhals.de“[…]

NEWS, Nr.25

, 21. Juni 2012

Österreicher sind markentreu

[…] Experten des Preisportals Geizhals.at wissen, dass bei diesen Ausgaben die persönliche Einschätzung weit mehr zählt als die tatsächliche technische Leistung. „Die meisten richten sich nach Marken und wählen Anbieter, mit denen sie schon gute Erfahrungen gemacht haben“[…]

E&W, Nr.6, 13. Juni 2012

Goldgrube Internet

[...] Diese enormen Zuwächse hat der Händler aber nicht nur auf Grund der Miele Shop-in-Shop-Lösung. "Wir machen mit Miele-Geräten auch viel im Internet, vor allem auf Geizhals. Und wir sind aufgrund der guten Bewertungen immer unter den ersten drei Anbietern. Direkt über Geizhals werden momentan im Schnitt zehn bis 15 Geräte bei Jiricek bestellt. Den viel größeren Teil machen jedoch jene Kunden aus, die mit dem ausgedruckten Geizhalszettel ins Geschäft kommen."Das sind durchschnittlich 30, 40, 50 Leute, die sich im Internet vorinformieren und nur mehr zu uns kommen, um die Geräte zu kaufen. Daran sieht man, dass es noch sehr viele Leute gibt, die den Kontakt zum Händler suchen." Schöner Nebeneffekt: "Wenn einmal ein Kunde bei uns im Geschäft war, dann hat er keine Schwellenangst mehr, weil er uns kennt. [...]

Elektro Journal

, 12. Juni 2012

Im „Biotop der Preiskartelle“

[…] Elektrojournal Exklusiv-Interview: Es geht rund, in der Elektrobranche – und Marions Yannikos kann das nur recht sein. Wie wird Geizhals in der Causa BWB weiter vorgehen? Geizhals hofft, dass die Industrie soweit zur Besinnung kommt, dass in Österreich nicht länger ein Biotop von Preiskartellen existieren kann. Wenn es den Kunden zu bunt wird, dann kaufen sie ohnehin in Deutschland. Die Industrie soll das Geschäft daher den Händlern überlassen, inklusive der Preisgestaltung. Denn mit Preisvorgaben erreichen sie ja genau das, was sie nicht wollen: Sie treiben den großen internationalen Versendern die Kunden in die Arme. In letzter Zeit beobachten wir eine massive Abwanderung vom Fachhandel zu den Versendern. Erstens, weil der Fachhandel immer weniger Produkte anbieten darf, und zweitens weil die Preise einheitlich hoch sind. Die USPs des Fachhandels sind Beratung und Service. Genau auf diese zwei Punkte wird bei Geizhals genau drauf eingegangen. „Wir unterstützen beispielsweise das Fachhandel-Gütesigel der WKO, das nur Händler bekommen, di e ein Ladengeschäft haben und Verkäufer, die wissen, wovon sie reden. Außerdem gibt`s unsere Händlerbewertungen, die für viele Kunden ein wichtiges Instrument beim Einkauf sind. Wir haben ein eigenes Team, das sich alle Bewertungen ansieht und schon zahlreichen Fälschungen auf die Schliche gekommen ist. Wenn falsche oder negative Einträge überhand nehmen, dann trennen wir uns auch vom jeweiligen Händler“, erklärt Geizhals-Sprecherin Vera Pesata. Thema Selektivvertrieb: Solange diese Selektivvertriebsformen gesetztes konform sind, hat Geizhals damit kein Problem. Es ist halt nur fraglich, ob die derzeitigen Systeme überhaupt zweckmäßig sind – aber das ist eine akademische Diskussion. Fakt ist: der Selektivvertrieb darf nicht dazu missbraucht werden, damit sich ein Händler an die Preisvorstellungen der Hersteller halten muss. Wenn Hersteller allerdings verlangen, dass bestimmte Produkte nur von Händlern mit Ladengeschäft vertrieben werden dürfen, dann ist das beispielsweise legitim. Allerdings sind viele Selektiv-Vereinbarungen teilweise so widersprüchlich bzw kompliziert gestaltet, dass sich ein Händler gar nicht daran halten kann. […]

EHZ Austria, 08. Juni 2012

Teurer Warenkorb

[...] Einen kräftigen Preiszuwachs vor allem bei Grafikkarten, Camcordern und Mobiltelefonen konstatiert die Vergleichsplattform Geizhals. Die Preiskurve bei Elektronikprodukten steigt weiter. Der Geizhals-Warenkorb beinhaltet die zehn gängigsten auf Geizhals.at gelisteten Produktgruppen aus IT, Unterhaltungs- und Haushaltselektronik. Die statistische Grundlage für den Geizhals-Warenkorb bildet der Median der 50 Top-Artikel in den ausgewählten Produktgruppen. [...]
Die Presse, 08. Juni 2012

TV-Wünsche: Groß, LCD und womöglich energieeffizient

[...] Mindestens 46 Zoll groß soll der nächste Flachbildschirm sein. Das meinen zumindest die Nutzer der Preisvergleichsplattform Geizhals. Fast die Hälfte aller Befragten plant in den nächsten 12 Monaten die Anschaffung eines Flachbildfernsehers und kalkuliert dafür ein Budget von etwa 1000 Euro ein, wobei drei Viertel LCD gegenüber Plasma bevorzugen. Für drei Viertel der Kaufwilligen ist der Energieverbrauch wichtig. [...]

OEV

, 06. Juni 2012

Geizhals-Umfrage, Neukauf via Internet

[...] 48% aller österreichischen Geizhals.at Besucher planen in den kommenden zwölf Monaten den Kauf eines neuen Fernsehers. Das sind vor allem diejenigen, bei denen das Hauptgerät ein Röhrenbildschirm oder älter als sieben Jahre ist. Durchschnittlich möchten die Konsumenten für das Neugerät rund 1000 EUR ausgeben, 8 von 10 potenziellen Käufern wollen ihr TV-Gerät über das Internet erwerben. [...]

Pr-Inside, 05. Juni 2012

Geizhals Umfrage: es kommt doch auf die Größe an

[...] In der von Geizhals 2009 durchgeführten Studie nutzten 49 % der Geizhals.at-Besucher einen LCD-Fernseher, nur 13 % hatten einen Plasmafernseher. Aktuell sehen bereits 60 % auf einem LCD-und 23 % auf einem Plasmagerät fern. Zwtl.: Neukauf via Internet. 48 % aller österreichischen Geizhals.at- Besucher planen in den kommenden 12 Monaten den Kauf eines neuen Fernsehers. Das sind vor allem diejenigen, bei denen das Hauptgerät ein Röhrenbildschirm oder älter als sieben Jahre ist. [...]
Elektro Journal, 05. Juni 2012

Umfrage unter Online Käufern: 1000 Euro darf der neue TV schon kosten

[...] Die Preisvergleichs-Plattform Geizhals hat sich unter 1.100 Nutzern umgehört, welches TVGerät es werden soll. Der Trend geht in Richtung von LCD-Geräten mit Bildschirm-Diagonalen ab 46 Zoll. Knapp die Hälfte will sich in den kommenden zwölf Monaten einen neuen Fernseher anschaffen. In bunten Großflächen-Prospekten werden einem Flat-TVs aus preislicher Sicht mitunter nachgeschmissen. Stellt sich die Frage, ob das notwendig ist, denn selbst der vermeintlich so Preis-sensible Internethandels-Kunde will sich sein Neugerät etwas kosten lassen. Konkret: rund 1.000 Euro im Schnitt, wie eine Geizhals-Umfrage ergab. 48 Prozent aller Geizhals-Besucher wollen in den nächsten zwölf Monaten ein Neugerät, vor allem jene, die ein Röhrengerät haben oder einen TV, der älter als sieben Jahre ist. Rechtzeitig zur EM sollen groß dimensionierte Geräte für Public Viewing-Atmosphäre in den eigenen vier Wänden sorgen: 62 Prozent wollen ein Gerät mit mindestens 46 Zoll Diagonale, 86 Prozent bevorzugen dabei die Formate 16:9 und 16:10. Drei Viertel wollen zu einem LCD-Gerät greifen; aktuell sehen 60 Prozent auf einem LCD- und 23 Prozent auf einem Plasma-Fernseher fern. Für drei Viertel ist ein niedriger Strom-Verbrauch ein wichtiges Kauf- Argument. Nicht nur der TV-Verkauf könnte von der EM profitieren: 43 Prozent der Befragten gaben an, Spiele auch mobil ansehen zu wollen. [...]
Telekom-Presse Online, 05. Juni 2012

Österreich und die EM: ein großer flacher TV soll es sein

[...] Sport-Ereignisse wie die bevorstehende EM sind für Herrn und Frau Österreicher ein guter Anlass, einen neuen Fernseher zu kaufen. Groß und flach soll er meist sein. Das ergab eine aktuelle Online Umfrage unter den Nutzern der österreichischen Preisvergleichsplattform Geizhals.at, an der rund 1.100 Personen teilgenommen haben. [...]

TV-Markt: Größe und Bildformate beim Kauf entscheidend

[...] Vor sportlichen Großereignissen werden so viele TV-Geräte verkauft wie sonst nie. Geizhals.at und Stiftung Warentest haben die wichtigsten Kaufkriterien untersucht. [...]

Leben-digital.at

, 05. Juni 2012

Größe des Fernsehers wichtiger als Qualität

[...] Sport-Ereignisse wie die bevorstehende EM sind für Herrn und Frau Österreicher ein guter Anlass, einen neuen Fernsehr zu kaufen. Groß und flach soll er meist sein. Das ergab eine aktuelle Online Umfrage unter den Nutzern der österreichischen Preisvergleisplattform Geizhals.at, an der rund 1.100 Personen teilgenommen haben. [...]

IDG Tech Media GmbH, 01. Juni 2012

Geizhals Preisvergleich

[...] Mit der App lassen sich die Produktpreise bei mehreren Händlern ohne lange Suche miteinander vergleichen. Die Vergleichsmöglichkeit besteht für Produkte aus unterschiedlichen Kategorien wie Unterhaltungselektronik, Haushalt, Sport, Freizeit, und Drogerieartikel. Der Nutzer kann auch konkret nach einem Produkt suchen und den Preis bei anderen Händlern vergleichen. Die App liefert eine Liste mit dem gesuchten Artikel. [...]
PC Welt, 01. Juni 2012

Preissuchmaschinen sorgen für Transparenz

[...] Ob Sie eine Versicherung suchen, einen Flug oder einen Stromanbieter, das Prinzip ist immer das gleiche: Sie nutzen eine Suchmaschine, welche die Angebote systematisch auswertet und in einer Datenbank hinterlegt. Aus diesem Datenwust suchen Sie über geeignete Filter eine passende Offerte heraus. Genauso funktionieren die allgemeinen Preissuchmaschinen, bei denen Sie prinzipiell nach allem suchen können. Ob ein bestimmtes Wohn-Accessoire, Kontaktlinsen in Ihrer Stärke oder schlicht das Smartphone XY - über einen der vielen Preisvergleiche wie Geizhals.at, Geizhals.de finden Sie sofort den besten Preis. Ein weiterer Mausklick führt Sie zum Online-Shop, der dem ausgewählten Händler eine Provision zahlt. Das Prinzip funktioniert gut und sorgt insbesondere aufgrund der schnellen Vergleichsbarkeit für niedrige Preise. Die hinter der Preissuche steckenden Datenbanken bieten zudem den Vorteil, dass Sie über die Eingabe bestimmter Gerätemerkmale schnell eine passende Produktauswahl erhalten. [...]
Wirtschaftsblatt, 31. Mai 2012

So kommt jeder Händler an seinen Onlineshop

[...] E-Commerce ist ein wichtiger Faktor in Österreichs Wirtschaft. 350 Millionen € zusätzliches Wirtschaftswachstum werden laut einer Studie des Instituts für Höhere Studien (IHS) in Österreich jährlich von Online-Shops generiert. Auch für Konsumenten ist der Onlinehandel wichtig. Abgesehen davon, dass es bequem ist, mit ein paar Klicks am Bildschirm zu den gewünschten Produkten zu kommen haben die Onlineshops und Vergleichsportale wie www.geizhals.at die Preistransparenz im Handel deutlich gesteigert. Kein Wunder, dass immer mehr Einkäufe online abgewickelt werden. Instantlösungen von renommierten Anbietern ermöglichen es den Verkäufern, ihre Ware ohne Programmierkenntnisse weltweit anzubieten. [...]
Wirtschaftsblatt, 31. Mai 2012

Window Shopping im World Wide Web

Mobiler Trend - Wer im Jahr 2012 auf E-Commerce setzt, kommt an dem Thema Mobile-Commerce, dem Einkaufen über smartphones, nicht vorbei. Größen wie Amazon oder Geizhals bieten überdies Apps für Smartphones und Tablet PCs an mit Barcode Scanner. Immer weitere Verbreitung findet auch das Online-Windowshopping: Viele Kunden nutzen Webshops zur Information und besuchen die Seiten, bevor sie etwas kaufen.[...]
Elektro Journal, 18. Mai 2012

"Das passt ins Programm"

[...] Es zeigt sich: Das Geld haben die Kunden. Je schlechter die Nachrichtenlage, desto eher wird dieses in langlebige Produkte investiert. Auch der Fachhhandel lässt sich von qualitätsvoller Vermarktung überzeugen, was nicht jedem Recht sein dürfte. Markus Nigl, Leiter der Geizhals-Rechtsabteilung, bektrittelte so jüngst, dass viele heimische Onlinehändler Miele-Ware zum UVP anbieten. [...]
Elektro Journal, 16. Mai 2012

Experts Frühjahrstagung

[...] Geizhals und Bundes-Wettbewerbsbehörde nehmen die Lieferanten ins Visier. Im Internet-Handel sind die Kleingeräte am Vormarsch (und damit auch im Preisrutsch). Oberstes Ziel angesichts der Rahmenbedingungen ist die Erhaltung wirtschaftlich gesunder Betriebe und die Nutzung der Chancen für Kunden-Wachstum. [...]

Krone.at

, 11. Mai 2012

Geizhals.at filtert Vorratsdaten-Provider

[...] Nach Parteien, Politikern und Verbänden setzt sich jetzt auch die Online-Preisvergleichplattform "Geizhals" gegen die Vorratsdatenspeicherung ein: Sie erlaubt es Nutzern ab sofort, sich Angebote von Internet-Service-Providern anzeigen zu lassen, die nicht zur Vorratsdatenspeicherung verpflichtet sind. So könne der User bewusst Anbieter auswählen, bei denen seine persönlichen Verbindungsdaten nicht gespeichert werden, teilte das Unternehmen mit. [...]

Die Presse, 10. Mai 2012

Geizhals filtert Vorratsdatenspeicherungs-Provider

[...] Die Tarifsuche biete nun auch eine Obtion, um Anbieter zu identifizieren, die Vorratsdaten speichern müssenn. Ein Nutzer der Preisvergleichs-Plattform brachte Geizahls auf die Idee. Die österreichische Preissuchmaschine Geizhals hat ein neues Kriteritum für seine Internet-Tarifsuche integriert. Nutzer können ab sofort einsehen, ob ein Provider per Gesetz dazu verpflichtet ist, die Vorratsdatenspeicherung durchzuführen oder nicht. Dazu wurde im ISP-Vergleich von Geizhals eine entsprechende Option eingeführt. Die Information, welche Provider seit 1. April die Vorratsdatenspeicherung durchführen müssen, wurde vom Innenministerium veröffentlicht. [...]
Elektro.at, 10. Mai 2012

Geizhals und der Angriff auf selektive Vertriebskonzepte - ein Thema das die Branche bewegt

[...] Laut Vera Pesata sind es auf keinen Fall die viel zitierten "Hinterhof-Händler" die von manch Industrie nicht beliefert werden. Diese Händler haben weder ausreichend Clicks, geschweige denn den für die seriöse Industrie erforderlichen Background, um hochwertige Produkte auch hochwertig an Herrn und Frau Konsument(In) bringen zu können. [...]
Telekom Presse, 10. Mai 2012

Die Online-Preivergleichsplattform nimmt Vorratsdatenspeicherung als Vergleichskriterium auf

[...] Geizhals setzt sich gegen die Vorratsdatenspeicherung ein: Die Online- Preisvergleichsplattform macht es Usern ab sofort möglich, sich Angebote von Internet-Service-Providern (ISP) anzeigen zu lassen, die nicht zur Vorratsdatenspeicherung (VDS) verpflichtet sind. So kann der User bewusst Anbieter auswählen, bei denen seine persönlichen Verbindungsdaten nicht gespeichert werden. „Wir engagieren uns bereits seit langem gegen die Vorratsdatenspeicherung, die wir als einen massiven Eingriff in unsere demokratischen Grund- und Freiheitsrechte ansehen. Geizhals steht für Transparenz – nicht nur was Produktpreise betrifft. Wir betrachten es somit auch als unsere Aufgabe unseren ISP-Preisvergleich mit solchen gesellschaftlich relevanten Informationen anzureichern. Wir wollen unsere User darauf aufmerksam machen, wo ihre Daten an Dritte weitergeben werden und haben deshalb das zusätzliche Kriterium im Vergleich der Internet- Service-Provider integriert“, so Geizhals-Unternehmenssprecherin Vera Pesata. Das Unternehmen unterstützt auch die Bürgerinitiative „Stoppt die Vorratsdatenspeicherung“ und ihre Petition, auf die direkt auf geizhals.at hingewiesen wird. Durch den neuen Filter können Nutzer bei der Suche nach Tarifangeboten entscheiden, ob Angebote von Telekommunikationsanbietern, die gemäß der aktuellen Gesetzgebung Telefonund Internetverbindungsdaten sechs Monate lang speichern müssen, angezeigt werden. Gefiltert werden auf der Website von Geizhals nun speziell Unternehmen, die nicht speicherpflichtig sind. Die hierfür verwendeten Daten basieren auf offiziellen Angaben der Republik Österreich. Mit der Einführung der VDS-Kategorie hat Geizhals die Anregung eines Users aufgegriffen, der eine Auflistung der verpflichteten Internet-Service-Provider im Forum gepostet hatte. [...]

derStandard.at

, 10. Mai 2012

Vorratsdaten: Geizhals.at listet speicherpflichtige Provider

[...] Das Portal hat die Vorratsdatenspeicherung als Vergleichskriterium aufgenommen.

Nachdem Anfang Mai eine Liste aller Provider veröffentlicht wurde, die gesetzlich dazu verpflichtet sind Telefon- und Internetverbindungsdaten sechs Monate lang zu speichern, hat das Preisvergleichsportal Geizhals.at diese Infotmationen als Vergleichskriterium für Produkte aufgenommen. [...]

Gründer Szene, 07. Mai 2012

Verträgt die deutsche Internetlandschaft noch ein Testportal?

[...] Auch der Sprung zu Produktvergleichen wie Geizhals.at ist dann sicher nur ein kleiner, liegen Preisvergleiche doch thematisch dicht an Produkttests und arbeiten ebenfalls sehr stark mit Contentseiten um Traffic zu generieren. [...]
TV Media, 21. April 2012

Apps die man haben muss!

[...] Smartphone-Apps gibt es wie Sand am Meer, da ist es schwierig den Überblick zu bewahren. TV-Media hat kräftig in der Kategorie "Neuerscheinungen und Updates" gestörbert und einen Überblick für Sie zusammengestellt. Die Geizhals-App: Wer diese App nicht auf seinem Smartphone installiert, ist selbst schuld, wenn er für Hardware, Unterhaltungselektronik, Haushalts-, Sport-, Freizeit- und Drogeriewaren zu viel bezahlt. Mit Barcode-Scanner! Gibts für Apple und Android Smartphones [...]
E-Media, 20. April 2012

Warenkorb Online-Shopping

[...] Fernseher und Multimedia-player sind laut aktueller Geizhals-Warenkorbanalyse im ersten Quartal 2012 um 13,3% bzw. 19,7% günstiger geworden. Espressomaschinen verzeichnen mit minus 27,5% aber die deutlichste Preissenkung! [...]
Elektro.at, 17. April 2012

Handybereich steigt, Espressomaschinen stürzen ab

[...]Der Geizhals-Warenkorb verzeichnete in puncto Durchschnittspreise im ersten Quartal 2012 ein Plus um 5,9 Prozent. Dabei analysiert die Preisvergleichsplattform Geizhals die zehn gängigsten Produktgruppen aus IT-, Unterhaltungs-, und Haushaltselektronik. Innerhalb des Geizhals Warenkorbs gab es die größte Preissteigerungen bei den Grafikkarten. Immer mehr Österreicher greifen bewusst zu Smartphones, auch wenn diese im Vergleich zu herkömmlichen Handys höherpreisig sind. Im Handybereich zeigt der aktuelle Geizhals Warenkorb dadurch ein Plus von 19,6 % an. Talfahrt: Fernseher und Multimedia Player Bei Fernsehern ist mit minus 13,3 % ein großer Preissturz zu beobachten. Da keine Nachfolgemodelle auf den Markt kommen und der Schwerpunkt der Anbieter stetig in Richtung Smartphones und Tablets verlagert wird, sind auch die Kosten für Multimedia Player um minus 19,7 % deutlich gesunken. Noch extremer: Espressomaschinen Noch drastischer ist der Preisverfall bei Espressomaschinen: Espressomaschinen verzeichnen mit minus 27,5 % die deutlichste Preissenkung. [...]
Medianet, 17. April 2012

Elektronikartikel um sechs Prozent teurer

[...] Lange Zeit haben Elektronikartikel die Inflation gedämpft, seit vorigem Jahr steigen aber die Preise für Computer und Co. Heuer setzt sich der Teuerungstrend fort. Das Internetportal Geizhals.at hat für das erste Quartal 2012 einen Preisanstieg von 5,9 % errechnet. Am 2. Jänner war der "Geizhals-Warenkorb" 3.398,20 € wert gewesen, am 2. April waren es 3.601,89 €. [...]
Wienerzeitung Online, 16. April 2012

Der Geizhals-Warenkorb

[...] Der Geizhals-Warenkorb beinhaltet die zehn gängigsten auf Geizhals.at gelisteten Produktgruppen aus IT, Unterhaltungs- und Haushaltselektronik. Die statistische Grundlage für den Geizhals-Warenkorb bildet der Median der 50 Top-Artikel in den ausgewählten Produktgruppen. [...]

krone.at

, 16. April 2012

Preise für Elektronik im ersten Quartal weiter gestiegen

Die Preise für Elektronikartikel sind weiter gestiegen. Die Preisvergleichsplattform Geizhals.at hat für das erste Quartal 2012 einen Preisanstieg von 5,9 Prozent errechnet. Vor allem Grafikkarten, Camcorder und Handys hätten sich stark verteuert, billiger geworden seien hingegen Fernseher und Espressomaschinen.
Geizhals.at nahm die zehn gängigsten Produktgruppen aus IT-, Unterhaltungs- und Haushaltselektronik unter die Lupe. Viel tiefer in die Tasche greifen müssen Konsumenten demnach derzeit für Grafikkarten, hier seien die Preise wegen zweier neuer leistungsstärkerer Produktserien um 49,5 Prozent gestiegen. Empfindlich teurer geworden seien auch Camcorder (+38,5 Prozent) und Digitalkameras (+30,6 Prozent), für den Zuwachs waren ebenfalls neue, hochpreisige Modelle verantwortlich. Die Handypreise seien aufgrund des anhaltenden Smartphone-Booms um 19,6 Prozent gestiegen. Sparen können Konsumenten hingegen bei Espressomaschinen, diese sind um 27,5 Prozent billiger geworden. Auch die Preise für Fernseher (-13,3 Prozent) und Multimediaplayer (-19,7 Prozent) sind gesunken. [...]

pr-inside, 16. April 2012

Geizhals-Warenkorb: Die Preiskurve bei Elektronikprodukten steigt weiter an.

[...] Der Teuerungstrend setzt sich auch 2012 fort. Die Preisvergleichsplattform Geizhals analysiert die zehn gängisten Produktgruppen aus IT-, Unterhaltungs- und Haushaltselektronik. Betrug der Warenkorb am 2. Jänner 2012 noch 3.398,20 Euro, stieg er bis 2. April 2012 bereits auf 3.601,89 Euro an. Während sich die Konsumenten bei Fernsehern, Multimedia Playern und Espressomaschinen über gesunkene Preise freuen können, müssen sie bei Grafikkarten, Camcordern und Handys nun tiefer in die Tasche greifen.[...]
Mitten:drin im Salzburger Flachgau , 06. April 2012

Geizhals.at

[...] Sie möchten eine neue Digitalkamera kaufen, oder benötigen einen neuen Geschirrspüler? Auf dieser Seite können Sie zu zahllosen Produktbereichen Preise verschiedenster Anbieter abfragen und vergleichen. Das bewahrt Sie in jedem Fall davor, für ein Produkt entschieden zu viel zu bezahlen und ist für den Einkauf beim Händler Ihres Vertrauens oft ein hilfreiches Argument bei der Preisverhandlung. [...]
Tragbares, 30. März 2012

Geizhals app - die neu Version

[...] Die Geizhals Preisvergleich App geht in die nächste Runde: Zahlreiche Verbesserungen inklusive Bug Fixes sollen nun detailliertere Suchen ermöglichen. [...]
Der Internist 3, 2012, 28. März 2012

Die DGIM App-Tipps für das iPhone und iPad

[...] Um sich einen Überblick über die vielen Anwendungen für Smartphones oder Tablet-Computer zu verschaffen, hat die DGIM eine neue Rubrik ins Leben gerufen. Für einen besseren Durchblick im App-Dschungel testet die DGIM einige Apps und stellt sie darin vor. Beschreibung der Geizhals App: Die Geizhals App bietet schnellen Preisvergleich. Den Produktnamen eingeben oder den Barcode eines Produktes scannen und das beste Angebot finden. Nützlich: Ideal für Schnäppchenjäger, schützt vor Fehlkauf. Es können auch Händlerbewertungen durch Geizhals-User gelesen werden. Besonders: Mit dem Barcode Scanner lassen sich Produkte in Sekunden finden und direkt online vergleichen. Fakten: Speicher: 5,8 MB Version: 1.1 Sprache: Deutsch Kategorie: Lifestyle Registrierung: nein Preis: kostenfrei Fazit: Im Alltag eine sehr hilfreiche Anwendung, womit der Preisüberblick ständig gegeben ist. Durch die Scanfunktion wird das Suchen erheblich erleichtert und präzisiert. [...]
OÖ Nachrichten, 27. März 2012

Wie Bewertungen den Online-Kauf beeinflussen

[...] Eine Studie der Johannes Keppler Universität in Zusammenarbeit mit der WU Wien hat nun untersucht, wie sich Gütesiegel und Userbewertungen auf das Kaufverhalten von Online-Konsumenten auswirken. Insgesamt wurden 911 Firmen, darunter 297 Onlineshops aus Österreich, unter die Lupe genommen. Das Ergebnis: Gute Bewertungen und Qualitätssiegel steigern den Umsatz- und das um 44 Prozent. Gemeinsam mit Agnes Kügler und Rudolf Winter-Ebmer hat Franz Hackl vom Institut für Volkswirtschaftslehre an der JKU, die Wirkung von Qualitätsinformationen in Preissuchmaschinen wie geizhals.at auf das Kundenverhalten untersucht. Die Wirkung von Gütesiegeln erwies sich sogar als höher als jene der Kundenbewertungen: Erwirbt ein Händler ein Gütesiegel, so steigt die Kaufbereitschaft der Konsumenten auf bis zu 44 Prozent an. [...]
Kurier, 27. März 2012

Das Handy als Shoppingberater

[...] Mit der richtigen App kann man sich umständliche Preisvergleiche sparen. "In Zwei Jahren werden mehr als 50% der Einzelhandelsumsätze vom Internet beeinflusst sein", ist Peter Györffy, Handelsexperte und Chef des Unternehmensberaters CONplementation überzeugt. Vor allem Smartphones treiben die Entwicklung voran. Györffy meint, dass sich Konsumenten dank Preisvergleichs-Apps wie Geizhals.at bald zeitaufwendige Preisvergleiche sparen können. [...]
Guter Rat 4/2012, 26. März 2012

Billiger geht immer

[...] Billiger einzukaufen ist heute der Normalfall, jedenfalls für alle, bei denen auch das Internet allgegenwärtig ist. Das Zauberwort heißt "Preissuchmaschinen". Diese vergleichen für ein ganz konkretes Produkt unzählige Versand-Anbieter und geben in Sekundenschnelle den günstigsten Preis aus. Der Aufwand lohnt sich, denn im Schnitt lassen sich gegenüber den unverbindlichen Preisempfehlungen um die 20 % sparen. Hier lässt sich fast alles suchen; vor allem bei Elektronik und Elektrotechnik ist selbst die unbekannteste Marke noch zu finden. Die Seite Geizhals.at/Geizhals.de besticht durch ihre guten Filtermöglichkeiten nach technischen Daten. [...]
WCM März/April 2012, 26. März 2012

Preisgeiler Blödmann

[...] Eins ist sicher: Blöd sind nur jene, die auf derartige bunte Prospekte mit den ach so tollen Preisen hereinfällt. Denn Elektronik-Discounter werben mit allen Mitteln um die Käufergunst, auch mit fiesen Tricks. Wissende Kunden greifen bei Prospekt-Angeboten nicht blind zu, sondern vergleichen erst einmal den beworbenen Preis mit denen von Internet-Händlern, hierzulande gerne über Geizhals. [...]
Format, 16. März 2012

Preise vergleichen und das günstigste Angebot finden

[...] Geizhals.at ist eine der besten Seiten um zu sparen. Die mobile Version des Preisvergleichsportals ist schlicht, übersichtlich designt und bietet den gwohnten Funktionsumfang. Um ganz sicher zu sein, können Sie auch Produktbewertungen einsehen. [...]
Oekonomenstimme, 16. März 2012

Wie Kundenbewertung und Gütesigel im Online-Handel Vertrauen schaffen

[...] Mittlerweile haben Preissuchmaschinen wie Geizhals.at eine zentrale Rolle in der Informationsvermittlung zwischen Online-Händler und Konsumenten übernommen. Neben der allseits bekannten Preisübersicht der Händler bieten Preissuchmaschinen wie Geizhals zwei Mechanismen an, die das Vertrauen der Kunden in die Zuverlässigkeit eines Online-Händlers erhöhen können: .) Zum einen handelt es sich um die Händlerbewertung, in der registrierte Geizhals-Kunden online Feedback geben können. Durch ein System ist ein Erfahungsaustausch der Konsumenten über Service und Qualität verschiedener Online-Händler möglich. Auf der Geizhals-Homepage werden diese durchschnittlichen Kundenbewertungen auch durch lachende oder traurige Smileys dargestellt. .) Zum anderen können sich Online Händler auch um anerkannte Gütesiegel von externen Instituten bewerben, die dann auch auf der Geizhals-Homepage gelistet werden. Im Konkreten handelt es sich um das Eurolabel vom EHI Retail Institute GmbH und das WKO Siegel von der Wirtschaftskammer Österreich. [...]
E&W, Nr.3, 16. März 2012

Die Box der Pandora

[...]Das Ansinnen der Bundeswettbewerbsbehörde, die Vertriebskonzepte der Hersteller unter die Lupe zu nehmen, spaltet die Branche. Hat etwa die Geizhals-Studie dem heimischen Fachhandel damit einen Gefallen getan? Rückblick: Den Stein ins Rollen gebracht hat eine diesjährige Studie von Geizhals und der Wiener Wirtschaftsuni. In dieser gaben 47% der befragten Händler an, eine Einflussnahme der Industrie auf die Preisgestaltung gespürt zu haben. "Das ist ein tiefgreifendes Problem für viele auf Geizhals gelisteten Händler, und wir begrüßen die Untersuchung der Bundeswettbewerbsbehörde", erklärt Geizhals-Sprecherin Vera Pesata. [...]
Elektro Journal, 15. März 2012

Händler haben E-Mail Beweis für Druck-Ausübung durch die Industrie

[...] Druck oder Maßnahme gegen Veriss. "An uns haben sich viele Händler gewandt, weil sie massiv unter Druck durch die Lieferanten stehen", sagt Sprecherin Vera Pesta. [...]
Neue Osnabrücker Zeitung, 05. März 2012

Die Besten Alltags-Apps

[...] Die App liefert Produktinformationen auf Schritt und Tritt. Richtet man zum Beispiel im Geschäft die Handycamera auf einen beliebigen Barcode oder QR-Code, werden Informationen zum Produkt - von Testberichten über die Lebensmittelampel bis hin zur Nachhaltigkeit angezeigt. Mobile Preisvergleiche bieten zum Beispiel Geizhals.at [...]
Freizeit EXKLUSIV, 01. März 2012

Kostenlose Apps helfen sparen

[...] Einkaufshilfe: Beim "Android Barcode Scanner" werden die Barcodes sämtlicher Handelsprodukte via eingebauter Webcam fotografiert. Anschließend kann man die Preise auf kostenlosen Vergleichsportalen wie geizhals.de vergleichen. So hat man immer das günstigste Angebot im Blick - und eine optimale Verhandlungsposition beim Händler. [...]
Super TV, 23. Februar 2012

Neue App: Preise auf dem Handy vergleichen

[...] Stellen Sie sich vor: Sie stehen im Laden, möchten ein Produkt kaufen, wissen aber nicht ob der Preis okay ist. Mit dem App von Geizhals.at können Sie noch im Laden die Preise für das Produkt online vergleichen. Sie scannen per Handy-Kamera den Barcode des Produkts ein, der Preisvergleich wird automatisch gestartet. Dann überprüfen Sie den Preis. [...]
Stadt Wien, 21. Februar 2012

Geizhals - Preisvergleich

[...] Geizhals fungiert als neutraler Vermittler zwischen Händler und Usern. Durch die Möglichkeit direkter Meinungsäußerungen sind Geizhalsnutzer in den Bewertungsprozess aktiv eingebunden. Kaufentscheidungen werden durch externe Testberichte und Produktbewertungen vereinfacht. Dadurch möchte Geizhals optimale Transparenz und bessere Marktübersicht gewährleisten. 705386 Einzelprodukte werden laufend redaktionell betreut und mit wertvollen Produktinformationen versehen. Die Produktpalette reicht von Hard- und Software, Unterhaltungselektronik, Haushaltsgeräten bis hin zu Sport und Drogerie. [...]
Internet World Business, 20. Februar 2012

App Usability Check

[...] Im Test: guenstiger.de und geizhals Im Auftrag von INTERNET WORLD BUSINESS haben Medienforscher Untersucht wie präzise die iPhone Apps von Geizhals und guenstiger.de auf die Bedürfnisse und Anforderungen der Nutzer abgestimmt sind. Darstellung der Suchtreffer: Hier kann die App von guenstiger.de die User nicht vollends überzeugen. Die nach eindeutiger Sucheingabe ausgelieferte Trefferliste wirkt unsortiert, eine erkennbare Trennung von Artikel und Zubehör wird vermisst. Die Suchtreffer-Darstellung der Geizhals-App stößt auf positive Resonanz: Suchergebnisse werden automatisch nach Kategorien sortiert gelistet. Die verfügbare Displayfläche wird besser ausgenutzt. Auch die Schriftgröße wird als angenehm empfunden. Pluspunkt Komfort Zudem wartet Geizhals mit hilfreichen Features für mehr Nutzungskomfort auf. Die App verfügt über eine Auto-Vervollständigungs-Funktion, die den Zugriff auf zuvor eingegebene Suchbegriffe erleichtert. Auch die Schnäppchenjagd über das Kategoriensystem von Geizhals überzeugt von technischer Raffinesse: Innerhalb einer Kategorie kann gezielt gefiltert werden, die angezeigten Produkte werden automatisch nach Preis sortiert. Darüber hinaus stehen weitere Sortierungsoptionen (alphabetisch, nach Bewertung, etc.)zur Verfügung. Mobil suchen, Vor Ort shoppen: Beide Apps bieten die Möglichkeit, per Link zur Produktseite des Anbieters zu gelangen. Besonders elegant ist dies bei Geizhals gelöst. Hier öffnet sich der Online Shop innerhalb der App. Der Weg zurück zu den Suchergebnissen steht jederzeit offen. Fazit: Im direkten Vergleich wirkt die Geizhals App insgesamt ausgereifter. [...]
Internet World Business, 20. Februar 2012

Gut für Schnäppchenjäger

[...] Im Auftrag von Internet World Business haben die Medienforscher aus Köln untersucht, wie präzise die iPhone App von Geizhals auf die Bedürfnisse und Anforderungen der Nutzer abgestimmt ist. Das Plus an Nutzungskomfort (Auto-Vervollständigung, prägnante Strukturierung der Suchergebnisse, praktische Filter- und Sortierungsoptionen, Wechsel zu Produktanbietern innerhalb der App)sowie das zum Stöbern einladende Kategoriensystem lassen Geizhals User hilfreich und praktisch erscheinen. [...]
Kronen Zeitung Wien, 18. Februar 2012

Tipps und Tricks gegen die Kostenfalle

[...] Die Suche nach dem besten Angebot ist für viele eine Berufung. Wenigverdienern bleibt hingegen nichts anderes übrig, als jede Chance zu nutzen um Geld zu sparen. Bei Elektronikartikel ist geizhals.at hilfreich. Es zeigt die günstigsten Händler für ein bestimmtes Produkt übersichtlich an. [...]
PCTREIBER.NET, 15. Februar 2012

Geizhals.at ist jetzt auch Geizhals.de

[...] „Durch den Erwerb der Geizhals.de Domain sind wir nun unverwechselbar am deutschen Markt. Wir können unsere Präsenz in Deutschland noch stärker ausbauen und erwarten mittelfristig eine Verdoppelung des Traffics“, sagt Unternehmenssprecherin Vera Pesata. Sie ergänzt: „Der deutsche Markt ist für uns besonders spannend, weil Kunden dort noch onlineshopping-affiner sind als in Österreich.“ In Österreich ist Geizhals bereits Marktführer. [...]
PC Welt, 15. Februar 2012

Android-App Geizhals Preisvergleich 1.1 im Test

[...] Mit der Android-App „Geizhals Preisvergleich“ kann der Nutzer die Produktpreise bei mehreren Händlern vergleichen. Die Vergleichsmöglichkeit besteht für Produkte aus unterschiedlichen Kategorien wie Unterhaltungselektronik, Haushalt, Sport, Freizeit und Drogerieartikel. Der Nutzer kann auch konkret nach einem Produkt suchen und den Preis bei anderen Händlern vergleichen. Fazit: Die App „Geizhals Preisvergleich“ läuft einwandfrei. Die Bedienerführung ist übersichtlich und einfach. Es gibt viele Kategorien mit vielen Möglichkeiten, um die Suche sinnvoll einzugrenzen. Die Produktlisten sind übersichtlich, der Preisvergleich damit sehr einfach. Auch der Barcodescanner funktioniert anstandslos. [...]
elektroJOURNAL , 13. Februar 2012

Die Zeit heilt alle Wunden: Nach 12 Jahren gibt’s den deutschen Geizhals-Ableger unter www.geizhals.de

[...] Doch Geduld ist bekanntlich eine Tugend und die hat sich für Geizhals jetzt ausgezahlt. Nach über 12 Jahren können unsere nördlichen Nachbarn die Preisvergleichsplattform nun auch unter der „richtigen“ Domain www.geizhals.de finden. Zuletzt befand sich die Domain im Besitz eines deutschen Geizhals-Mitbewerbers, der die Besucher auf sein eigenes Portal umleitete. [...]
futureZone.at, 13. Februar 2012

Geizhals kauft .de Domain

[...] Die Online-Preisvergleichsplattform Geizhals.at hat nach jahrelangem Streit die Domain geizhals.de erworben. Zuvor war das deutsche Angebot des österreichischen Preisvergleichsanbieters nur unter geizhals.at/de erreichbar, was für zahlreiche Verwechslungen sorgte. [...]
computerwelt.at, 13. Februar 2012

Geizhals.at ist jetzt auch Geizhals.de

[...] Wien (pts016/13.02.2012/12:45) - Der aktuell drei Millionen Unique Clients pro Monat zählende österreichische Preisvergleichsdienst http://geizhals.at expandierte im Jahr 2000 trotz fehlender Geizhals.de-Domain erfolgreich nach Deutschland. Seit Anfang 2012 ist Geizhals aber nun endlich unter http://geizhals.de zu finden.
Geizhals.at, die seit 1996 in Österreich erfolgreich tätige Preisvergleichsplattform, startete im Jahr 2000 unter denkbar schlechten Bedingungen am deutschen Markt: Die Domain Geizhals.de war Eigentum eines gleichnamigen Pumpenherstellers, der nicht gewillt war, die Domain zu verkaufen. Das Unternehmen war somit gezwungen, unter der wenig einprägsamen Adresse Geizhals.at/de am Markt aufzutreten.
Der österreichische Preisvergleichsdienst ließ sich dadurch jedoch nicht beirren. Die Benutzerzahlen stiegen rasant und Geizhals gehörte schon bald zu den bekanntesten deutschen Preisvergleichen. [...]
AP-OnlineJournale, 13. Februar 2012

Preisvergleichsplattform Geizhals erwirbt nach 12 Jahren ".de"-Domain

[...] Die österreichische Online-Preisvergleichsplattform Geizhals hat nach jahrelangen Verhandlungen eine ".de"-Domain erworben. Zuvor seien weder das Angebot eines siebenstelligen Betrages noch das Anrufen eines UN-Schiedsgerichts für Geizhals.com von Erfolg gekrönt gewesen, teilte Geizhals am Montag in einer Aussendung mit. Geizhals.at expandierte im Jahr 2000 nach Deutschland. Mitte 2011 startete die Plattform in Großbritannien. Auch in Polen ist Geizhals aktiv. [...]
Wirtschaftsblatt, 12. Februar 2012

Neue Domain für Geizhals

[...] Wien. Die österreichische Online-Preisvergleichsplattform Geizhals hat nach jahrelangen Verhandlungen eine ".de-Domain" erworben. [...]
TV Media, Nr. 7 , 11. Februar 2012

Smartphone-Apps, die man einfach haben muss!

[...] Geizhals. Preisvergleich für Hardware, Unterhaltungselektronik, Haushalt, Sport, Freizeit und Drogerie. Einfach Produktnamen eingeben oder den Strichcode (=Barcode). Scannen und das beste Angebot finden! [...]
elektroJOURNAL , 09. Februar 2012

Geizhals: „Händler haben E-Mails als Beweis für Druck-Ausübung durch Industrie“

[...] Die Ergebnisse einer Umfrage unter der Händlerschaft im vergangenen Jahr hätten dann selbst das Geizhals-Team erstaunt: 47 Prozent der Befragten berichteten von Versuchen, durch Druck-Ausübung die Preisgestaltung zu beeinflussen. [...]
News, Nr. 5, 02. Februar 2012

Fünf Apps für meine Finanzen

[...] Geizhals bietet den Preisvergleich für unterwegs. Barcorde einscannen, und schon wird der günstigste Anbieter angezeigt. [...]
PC Magazin, 01. Februar 2012

Vergleichsportal als Preisradar

[...] Das Preisvergleichsportal Geizhals.at ist eine gute Anlaufstelle, um aktuell überteuerte Angebote auszusortieren. Geizhals.at verlinkt, wie Preisvergleichsportalen üblich, auf die günstigsten gelisteten Anbieter. Die Besonderheit von Geizhals.at gegenüber den meisten Preisportalen ist die genaue Wiedergabe der Preisentwicklung der gängisten Computerkompenenten, etwa von internen Festplatten. [...]
E & W, Nr. 1/2, Februar 2012

Internet in der Nahdistanz

Geizhals-App und Strichcode-Leser
[...] Aber das Thema gewinnt an Fahrt. Das zeigt auch ein Blick zu Geizhals. Seit vergangenem Juni steht österreichischen iPhone-Usern eine App für den mobilen Preisvergleich zur Verfügung. Im Oktober folgte auch die Android-App. Beide Anwendungen wurden inzwischen laut Marketing-Leiterin Vera Pesata mehrere hunderttausend Mal heruntergeladen und standen auch für einige Zeit an der Spitze der österreichischen Download-Charts. […]
Kärntner Monat, Nr. 2, Februar 2012

Sparmeister

2012 werden wir die Gürtel enger schnallen müssen
[...] Preisvergleiche: Zwei kostenlose Apps für Android und iPhone helfen beim Sparen. Geizhals dient zum Auffinden der billigsten Preise bei Elektronikprodukten. Red Laser scannen den Barcode eines Produkts mit der HandyCam ein und listen danach die günstigsten Angebote auf. [...]
Chip Test & Kauf, 01. Februar 2012

Top-Markengeräte so günstig wie noch nie

[...] Jetzt ist die beste Zeit für Schnäppchenjäger: Um bis zu 60 Prozent haben die Hersteller die Preise gesenkt. Die erste Anlaufstelle bei der Schnäppchenjagd sind die Preisvergleichsportale wie zum Beispiel Geizhals.at/deutschland. Diese arbeiten mit Bewertungssystemen, in denen Kunden die Shops nach einem Kauf benoten. Unseriöse Anbieter kann man meist mit wenig Aufwand enttarnen - man muss nur wissen wie. Bereits die Schulnote "2" deutet darauf hin, dass nicht alle Käufer mit dem gebotenen Service zufrieden waren. Seriöse Anbieter haben in der Regel eine Einser-Bewertung. [...]
PC NEWS, 01. Februar 2012

Sparen mit PC und Web

[...] Niemand zahlt gerne mehr für Produkte und Dienstleistungen als unbedingt nötig. Klar. Aber wie verschafft man sich ein Bild über die Preislandschaft? Etwa durch zeitaufwendiges Vergleichen der einzelnen Anbieter? - Natürlich nicht. Dafür gibt es Preisvergleichportale wie zum Beispiel Geizhals.at . Diese Web-Sites listen übersichtlich die Preise und Anbieter für diejenigen Produkte auf, deren Namen der Benutzer eingibt oder deren Kategorien er auswählt. Zudem: Es lassen sich Konsumentenmeinungen zu den Anbietern abrufen. Liest man sich diese Meinungsäußerungen durch, so erhält man in der Regel ein recht aussagekräftiges Bild über die Zuverlässigkeit und die Seriösität der Anbieter. [...]
Gewinn online , 26. Januar 2012

Online bestellen, aber im Laden kaufen

[...] Claudia Klausegger von der Wirtschaftsuniversität Wien und Geizhals-Sprecherin Vera Pesata präsentieren die aktuelle Studie über den Online-Handel in Österreich.D ie Österreicher lieben es zwar, im Internet einzukaufen, die Ware möchten sie dann aber doch lieber persönlich in einem Geschäft abholen. Wie eine im Auftrag von geizhals.at erstellte Studie der Wirtschaftsuniversität (WU) Wien ergab, ist für 60 Prozent aller heimischen Online-Händler ein Abholshop ein absolutes Muss.[...]
Heute Wien, 23. Januar 2012

Handy & Shoppen

[…] Insgesamt raten Konsumentenschützer zu Preisvergleich, da die Unterschiede erheblich sein können. Ein Hit für Technik-Schnäppchenjäger: www.geizhals.at […]
futureZone.at, 19. Januar 2012

Nachzügler Media Markt entdeckt Online

[...] Dass die Kunden im Netz Preise vergleichen, sich online informieren und Wert auf Produktbewertungen anderer Kunden legen, ist auch dem Elektrohändler bewusst. Daher werde Media Markt seine Produkte künftig auch stärker auf Portalen wie Geizhals.at listen. [...]
Wirtschaftsblatt, 17. Januar 2012

Sorgloser Umgang mit teuren Geräten

[...] Genau 683,70 € kostet auf der Preisvergleichsplattform geizhals.at derzeit das billigste iPhone 4S ohne Sim-Sperre und mit 16GB Speicher. Eine schöne Stange Geld, dennoch gehen die meisten Besitzer mit solch teuren Geräten eher sorglos damit um. Laut einer Untersuchung von AVG, einem Anbieter von Lösungen zur Internet Sicherheit hat ein Drittel der Befragten im letzten Jahr ihr Smartphone verloren, oder es wurde gestohlen. [...]
PC Magazin, 05. Januar 2012

Vergleichsportal als Preisradar

[...] Das Preisvergleichsportal Geizhals.at ist eine gute Anlaufstelle um aktuell überteuerte Angebote auszusortieren. Geizhals.at verlinkt, wie bei Preisvergleichsportalen üblich, auf die günstigsten gelisteten Anbieter. Die Besonderheit von Geizhals.at gegenüber den meisten Preisportalen ist die Wiedergabe der Preisentwicklung der gängigsten Computer-Komponenten, etwa von internen Festplatten. [..]
Dithmarscher Landeszeitung, 04. Januar 2012

Preise vergleichen und feilschen

[...] Zu den Vergleichsportalen zählen www.geizhals.at/de [...]