Pressespiegel

Aktuell - Archiv : 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002 | 2001 | 2000
Horizont, 18. Dezember 2009

Das Web wächst und wächst - Neue Geschäftsmodelle

[…] Viertstärkstes Dachangebot in der ÖWA Basic ist Geizhals.at (wächst um rund 180.000 UCS). […]
Wirtschaftsblatt, 18. Dezember 2009

Erfolg durch Zusammenarbeit - Neue Geschäftsmodelle

Prominente Beispiele aus dem Consumer-Umfeld (..geizhals.at..) lassen die Leistungsfähigkeit erahnen – Communities verändern Geschäftsmodelle.
OÖ Nachrichten, 16. Dezember 2009

Gütesiegel: Die Wirtschaftskammer Oberösterreich verleiht gemeinsam mit der Internetplattform geizhals.at ein Gütesiegel an Computer- und Büromaschinenhersteller.
APA IT, 15. Dezember 2009

WKOÖ prüft Computerhändler auf „Bits und Bytes“

[…] Mehr als 2.000 Händler setzen auf geizhals.at nach Angaben der Internetplattform jährlich über 1,5 Mrd. Euro um. Insgesamt 16 Mio. Preise werden verwaltet und stündlich aktualisiert. Mehr als die Hälfte der User sei zwischen 20 und 40 Jahre alt, berichtete Sprecherin Vera Pesata. Da der Schwerpunkt bei Hardware liege, seien 80 Prozent der Benutzer männlich. „Wir arbeiten daran, unsere weibliche User-Anzahl zu erhöhen:“ so Pesata.
Der Standard, 14. Dezember 2009

Webanalyse November

[…] Das Geizhals-Netzwerk kommt auf 2.479.956 unique clients […]
Tripple.net , 14. Dezember 2009

3 Mio. UC in der ÖWA geknackt - Aktion

[…] Insbesondere dem Weihnachts-Shopping bei Geizhals.at usw. vor Weihnachten sind viele Zugriffe zu verdanken. […]
derStandard.at, 14. Dezember 2009

Wirtschaftskammer prüft Computerhändler auf „Bits und Bytes“

[…] Man wolle damit die Vorteile von Geschäftslokalen als Ergänzung zum Internet hervorstreichen, erklärte der zuständige Sprecher Christian Hener in einer Pressekonferenz am Montag in Linz. Laut einer Studie der Wirtschaftsuniversität Wien im Auftrag von geizhals.at bestellen 52,5 Prozent der Konsumenten der Internetplattform online und kaufen im Ladengeschäft. […]
Der Standard, 07. Dezember 2009

Die schönsten Weihnachtsstudien

Marktforscher sind dem Christkind auf der Spur – und manchmal auf Abwegen
[…] Eine Umfrage der Internet-Plattform Geizhals kommt getreu ihrem Namen zum konträren Ergebnis: Alles in allem gebe man für seine Lieben weniger aus und maximal 300 Euro. […]
Sonntag-Express, 06. Dezember 2009

Spartipps für jede Lebenslage

[…] Rabattcodes suchen: Wer schon mal online etwas bestellt hat, hat vielleicht als Dankeschön für den nächsten Einkauf einen Rabattcode bekommen. Diese Codes kann man auch im Internet gezielt suchen, etwa unter geizhals.at/de […]
DiePresse.com, 17. November 2009

Geizhals-Umfrage: Digitalkameras zu Weihnachten unerwünscht

Eine Umfrage unter Benutzern des Online-Preisvergleichs Geizhals.at hat ergeben, dass Digitalkameras heuer kaum mehr als Weihnachtsgeschenk in Frage kommen. Wollten vor einem Jahr noch 21 Prozent der Befragten eine Digitalkamera als Geschenk, sind es heuer lediglich 8 Prozent. Damit landen die Fotoapparate auf dem zehnten Platz der virtuellen Wunschliste. Ganz oben stehen stattdessen Computerspiele und Spielkonsolen mit 27 Prozent. An zweiter Stelle liegt mit 19 Prozent Bargeld. 2008 waren es 17 Prozent. […]
derStandard.at, 17. November 2009

Österreicher wollen heuer weniger für Weihnachtsgeschenke ausgeben

Umfrage: Mehrheit will von 101 bis 300 Euro springen lassen Die österreichischen Weihnachtseinkäufer setzen laut einer Umfrage von geizhals.at den Rotstift an: 15 Prozent wollen heuer weniger als 2008 für die Packerl ausgeben, 62 möchten gleich viel springen lassen. Die meisten befragten geizhals.at-User (43 Prozent) wollen für die Packerl zwischen 101 und 300 Euro ausgeben. Im Vorjahr waren es 39 Prozent. [...]
agev.de, 12. November 2009

Geizhals.at: Produkte finden noch einfacher gemacht

Die Preisvergleichsplattform Geizhals.at hat die ortsabhängige Suche optimiert. Fachhändler punkten dabei mit Verfügbarkeit und Abholmöglichkeit im Ladengeschäft.
Mehr als die Hälfte der Nutzer von Geizhals.at wollen das gewünschte Produkt im Ladengeschäft abholen und bevorzugen dabei einen Fachhändler in der näheren Umgebung. […]
NÖN St. Pöltner Zeitung - Nr. 33, 10. August 2009

Internet hilft sparen

Geizhals.at / Die Preisvergleichsplattform bringt Käufern im Schnitt 380 Euro Ersparnis, hat die Wirtschaftsuni errechnet.
Preisvergleiche im Internet werden immer populärer und helfen den Konsumenten, Geld zu sparen. Die größte heimische Einkaufsplattform für Elektronik, www.Geizhals.at, hat von der Wiener Wirtschaftsuniversität errechnen lassen, dass ihre Benutzer bei einem durchschnittlichen Einkauf von 1573 bis zu 380 Euro einsparen. […]
MONEY.at, 30. Juli 2009

Elektronikpreise haben sich wieder stabilisiert

Auf der Plattform, auf der mehr als 400.000 Produkte von über 2000 Händlern gelistet sind, suchen sie aus Informationen über Geschäfte in ihrer Wohnregion oder die Verfügbarkeit von Produkten. […]
derStandard.at, 27. Juli 2009

Elektronikpreise habe sich nach Anstieg wieder stabilisiert

Die Durchschnittspreise für IT-, Unterhaltungs- und Haushaltselektronik sind nach einem kräftigen Preisanstieg zu Jahresbeginn im 2. Quartal 2009 stabil geblieben. Dies geht aus der aktuellen Warenkorb-Analyse von der Internetplattform „geizhals.at“ hervor. […]

Preisvergleich im Internet

Sie wollen sich eine neue Digitalkamera, einen Fernseher oder ein anderes technisches Gerät über's Internet kaufen? Vergleichen Sie die Preise auch via Web. Das kann Ihnen viel Geld ersparen! Unter Geizhals.at finden Sie über 400.000 gelistete Artikel zu den verschiedensten Themenbereichen, von Hardware über Haushalt bis hin zu Sportartikeln. Falls Sie auf der Suche nach einem speziellen Artikel sind, geben Sie diesen links oben im Suchfeld ein. Sonst können Sie einfach in den verschiedenen Kategorien schmökern. Die Ergebnisliste können Sie nach der Verfügbarkeit filtern. Das heißt, Sie können sich nur HändlerInnen anzeigen lassen, die den gewünschten Artikel auch lagernd haben. [...]
Wirtschaftsblatt, 13. Juli 2009

eCommerce: Grenzenlose Freiheit mit Vorbehalten

Verkauf von Markenartikeln im Internet kann für Online-Shops zum Problem werden, da Hersteller etwas dagegen haben. Experten fordern eine EU-weite Gesetzänderung.
[…] Wenn bestimmte Produkte nicht über das Internet verkauft werden dürfen, werde damit der freue Wettbewerb behindert. Bestätigt wird ein solches Vorgehen auch vom Preisvergleichsportal Geizhals.at. So gebe es Druck von Seiten einiger Hersteller, Händler nicht mehr zu listen, falls diese den unverbindlich empfohlenen Verkaufspreis unterschreiten. Wird nicht darauf eingegangen, werden für die entsprechenden Produkte keine Fotorechte erteilt. […]
Guter Rat! Ausgabe Nr. 7/2009, 01. Juli 2009

Kaufen in Großbritannien

Preise finden - In der Internet-Preissuchmaschine www.geizhals.at erscheinen z.B. britische Angebote nach Klick auf die EU-Fahne.
E&W, Nr. 7/8, Juli 2009

Geizhälse geizen nicht

Es gibt Menschen, die geizen mit ihrem Verstand wie andere mit ihrem Geld“, meinte der Dichter Ludwig Börne. Dass dieses Zitat allerdings weder auf die eine noch die andere Weise auf Kunden von Geizhals zutrifft, beweist eine aktuelle Studie der WU Wien. „Wir konnten durch die Auswertung klar beweisen, dass die User von Geizhals keine Diskont-Käufer sind. Der Preis rangiert bei der Wahl des Produktes erst auf Platz sechs“, so Claudia Klausegger vom Institut für Marketing-Management der WU Wien. [...]
EHZ Austria, Klosterneuburg, Nr. 7, Juli 2009

Mobily voll im Trend

Fast zwei Drittel der befragten Konsumenten möchten in den nächsten Monaten ein Notebook oder Netbook kaufen. Das ergab eine Umfrage unter den Kunden der österreichischen Einkaufsplattform geizhals.at in Zusammenarbeit mit dem Marktforschungsinstitut YouGovPsychonomics, an der rund 2.500 User teilgenommen haben. […]
E-Media, Tulln, Nr. 13, 26. Juni 2009

Zahlen, Zahlen, Zahlen

Mehr Sparen. Eine Studie belegt: Wer via Geizhals Preise vergleicht, spart bares Geld. Und zwar im Schnitt 24 Prozent oder 378 Euro. www.geizhals.at
Computer.at, 18. Juni 2009

Das Verhalten von Kunden beim Online-Shopping

In Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsuniversität Wien präsentierte die Preisvergleichsplattform Geizhals.at eine Studie über das Konsumverhalten von Usern beim Online-Einkauf. Erhoben wurden dabei, wie sich Konsumenten beim Kauf informieren und orientieren – mit teils überraschenden, teils verwunderlichen Ergebnissen […]

TT Kompakt, Innsbruck, 17. Juni 2009

Online preisvergleichen

Qualität wichtiges Kriterium – Die wichtigsten Auswahlkriterien der Geizhals-Nutzer bei Händlern sind der Preis, gefolgt von der Verfügbarkeit und der Händlerbewertung auf der Plattform. Die entscheidendsten Kriterien bei den Produkten sind die Qualität, das Preis-Leistungsverhältnis und die Technologie.
Der Standard, Wien, 17. Juni 2009

Kurz gemeldet - Online-Preisvergleich spart jährlich im Schnitt 378

Wien – Online-Preisvergleiche sollen wesentlich beim Sparen helfen. Im Schnitt 378 Euro jährlich sollen sich die Nutzer von Geizhals.at ersparen, ergab eine Studie des Instituts für Marketing-Management der WU Wien. Pro Jahr geben nutzer durchschnittlich 1573 Euro mit Geizhals-Hilfe aus. Allerdings beruht die Ersparnis-Rechnung auf subjektiven Schätzungen, sagt Studienautorin Claudia Klausegger. […]

Unter Geizhälsen: Lagerbestand der Händler fast genauso wichtig wie Preis

Gmeinsam mit der WU Wien nahm Geizhals seine User unter die Lupe. Und machte sodann auch gleich Schluss mit einigen Vorurteilen: „Die User auf Geizhals sind keine reinen Diskont-Käufer“, so WU-Professorin Claudia Klausegger. „Bei der Markenentscheidung war den Konsumenten vor allem die Qualität wichtig, bei der Händlerauswahl rangiert weit oben die rasche Verfügbarkeit der Produkte.“

help ORF , 16. Juni 2009

Elektrohändler in Österreich teurer als in Deutschland

[…] Preisvergleiche zahlen sich aus Preisbewusste sollten unbedingt auch die Online-Anbieter genauer prüfen. Heimische Konsumenten können durchschnittlich 13 bis 14 Prozent des Kaufpreises in Österreich bei den günstigsten Online-Anbietern (über geizhals.at) sparen. Lediglich bei einem Viertel bis einem Fünftel der erhobenen Produkte waren die Online-Preisanbieter teurer. […]
Kleine Zeitung Ennstal, Graz, 10. Juni 2009

Österreicher schnallen Gürtel enger

[…] Überhaupt spielt das Internet bei der Suche nach günstigen Produkten und Preisvergleichen (www.geizhals.at) eine wichtige Rolle.
Westfälischer Anzeiger – Hammer Zeitung, 03. Juni 2009

Scharf auf Schnäppchen

Mit Preis-Suchmaschinen im Internet lässt sich oft viel Geld sparen. […] Mühe sparen dem Verbraucher Preisvergleiche, die die Suchergebnisse nach dem günstigsten Gesamtpreis nach dem günstigsten Gesamtpreis, also nach dem Produkt – plus dem Versandpreis, ordnen können. Dies beherrschen zum Beispiel die Portale www.geizhals.at/de [...]
elektrojournal.at, 26. Mai 2009

Christian Ludwig betreut Geizhals-Shop

Weitere Internet-Aktivitäten hat Red Zac bereits in Hinterhand: Noch im Juni will man mit einem Internet-Shop auf Geizhals.at loslegen. […]
stadt-wien.at, 20. Mai 2009

Preissuchmaschinen

Preissuchmaschinen sind Produktfinder mit Mehrwert für die User. Zu den Suchmaschinen mit dem umfangreichsten Serviceangebot zählt u.a. Geizhals.at. Sie ermöglichen den Preisvergleich zwischen mehreren Onlineshops, sind dabei aber reine Vermittler. […]
Kurier, 21. April 2009

Studie: Kunden geben mehr für Flat-Tvs aus

Laut dem Preisvergleichsportal Geizhals.at sind Kunden 2009 häufiger bereit für Qualität zu bezahlen. […]
Kronen Zeitung Wien, 21. April 2009

Teure TV-Geräte sind stark gefragt

Wien. – Trotz Krise geben die Konsumenten für manche Elektronikprodukte sogar mehr Geld aus, zeigt eine Analyse der Internetplattform Geizhals.at: Demnach stiegen die bezahlten Preise für Fernseher zwischen Dezember und März um 31 % (con durchschnittlich 851 auf 1118 €), weil vor allem große Geräte gekauft wurden. Mehr ließ man sich auch Digitalkameras kosten.
Elektrojournal, 20. April 2009

Keine Geizhälse, die Geizhals-Kunden: Qualität statt Schnäppchen

[…] Auch für Grafikkarten (plus 15 Prozent), Camcorder (plus zehn Prozent) und Multimediaplayer (plus neun Prozent) greifen die Kunden tiefer ins Geldbörsel. […]
E & W, 20. April 2009

Geizhals-Warenkorb hat seit dem Jahreswechsel um sechs Prozent zugelegt

Der Wirtschaftskrise und der – wachsenden – Ängste um den eigenen Arbeitsplatz zum Trotz: Österreichs Konsumenten haben im Q1 2009 vor allem für Digicams (+33%) und Fernseher (+31%) tiefer in die Tasche gegriffen als im letzten Quartal des Vorjahres, belegt eine Analyse des Warenkorbs von Geizhals.at.
Medianet, 19. Februar 2009

Elektrohandel geizhals.at – Zugenommen

Wien. Konsumenten überlegen länger und informieren sich genauer, wenn sie Elektronik- und Elektroprodukte kaufen. Zu diesem Schluss kommt der virtuelle Preisvergleicher geizhals.at. Die Seite zeichnete im Jänner 2009 um 20 % mehr Besuche also im selben Vorjahresmonat (2,3 Mio. Unique Clients, 82 Mio. Page Impressions). Die Interessierten schauten sich mehr geizhals-Seiten an und holten sich noch mehr Informationen zu den Produkten als früher.
YAHOO!, 17. Februar 2009

Geizhals.at: Kunden überlegen länger und informieren sich besser

[...] Dass vor allem die Pageimpressions zunahmen, zeigt eines: Die Besucher der Webseite schauten sich mehr Seiten an und holten sich mehr Informationen zu den Produkten als früher. "Die Kunden sind nach wie vor bereit, in die Anschaffung von Elektronikprodukten zu investieren, aber sie treffen ihre Auswahl noch gezielter als bisher", sagt Geizhals-Sprecherin Vera Pesata. [...]
ad-locator, 17. Februar 2009

geizhals.at: Kunden überlegen länger

Die Konsumenten kaufen trotz der Finanzkrise weiterhin Elektronik- und Elektroprodukte. Sie überlegen aber länger und informieren sich vor dem Kauf genauer, indem sie die Produkte und Preise auf Geizhals.at unter die Lupe nehmen. […]
Format, Nr. 5, 30. Januar 2009

Café Geizhals

Die Internetseite www.geizhals.at erfreut sich schon länger großer Beliebtheit, weil man dort einen schnellen Überblick über die günstigsten Online-Shops im Bereich Computer, Elektronik und Foto bekommt. Jetzt wächst auch das Internet-Angebot an Haushaltsgeräten wie Kaffeemaschinen. […]