Die aktuellen Pressemeldungen

Medieninformation, 05. April 2006

Flachbildschirme: Kein Preissturz vor der Fußball-WM!

Geizhals-Händler erwarten dennoch Boom - Geizhals.at verrät, bei welchen Fernsehgeräten sich ein Kauf jetzt auszahlt

Die im Juni in Deutschland stattfindende Fußball-WM ist auch für viele österreichische Haushalte Anlaß, ihr „Heimkino“ aufzurüsten. Dass ein Flachbildschirm unbedingt noch her muß, bevor die Kicker aus aller Welt das Leder über den deutschen Rasen jagen, steht für viele außer Streit. Zwei Fragen spalten derzeit allerdings die Nation: Einerseits geht es um die Entscheidung, ob ein Plasma oder LCD-Bildschirm die bessere Lösung ist, andererseits herrscht nach wie vor Unsicherheit darüber, ob das gewählte Endgerät HDTV-tauglich (High Definition Television) sein muss oder nicht.

Eines gleich vor weg: Ein Preissturz vor der WM ist nicht in Sicht, darüber sind sich die Geizhals-Experten und die Geizhals-Händler einig. Mit einem solchen ist frühestens im Herbst vor dem Weihnachtsgeschäft zu rechnen. Wer also für die Fußball-WM bildschirmmäßig optimal gerüstet sein will, der sollte jetzt zuschlagen. Denn die Geizhals-Händler erwarten vor der WM noch einen Ansturm, da kann es dann kurzfristig auch zu Engpässen kommen. „Unser Umsatz bei TV-Geräten wird sich vor der WM verdreifachen“, lautet etwa die Prognose von Hannes Katzenbeisser, Elektrofachhändler und Geizhals-Händler aus dem 21. Wiener Bezirk. Auch Erich Kurz mit einem Elektrofachhandel im 2. Wiener Bezirk und ebenfalls auf Geizhals.at präsent rechnet mit einem Umsatzzuwachs von bis zu 15% auf das Gesamtvolumen.


Plasma oder LCD?

Bleibt die Frage, welcher Technologie der Konsument den Vorzug geben soll. „Beide Bildschirm-Varianten, nämlich Plasma und LCD, haben ihre Vor- und Nachteile“, verrät Geizhals-Sprecherin Mag. Vera Pesata. So ist der Einstieg bei LCD deutlich günstiger, da es auch sehr kleine Geräte gibt (mit Diagonalen von 32 bis 42 Zoll)). LCD-Bildschirme bieten darüber hinaus besonders brillante, gestochene Farben. Nachteil ist der sogenannte „Wischeffekt“, der bei schnellen Kameraschwenks entsteht, was gerade bei der Übertragung der WM-Spiele des öfteren der Fall sein wird.

Der Plasma-Bildschirm wiederum ist größer (mit Diagonalen von 42 bis 50 Zoll). Auch bei voller Aktion und schnellen Kameraschwenks entsteht kein Wischeffekt. Nachteile des Plasma-Bildschirms sind, dass man in der Regel tiefer in die Tasche greifen muß und zudem mit einer nicht ganz so hohen Farbbrillanz zu rechnen ist. „Was die qualitativen Unterschiede betrifft, so wiegen diese bei LCD- und Plasmabildschirmen im wesentlichen einander auf. Und der Mythos, dass Plasma-Bildschirme viel mehr Strom verbrauchen, gehört der Vergangenheit an. Das ist bei den neueren Modellen nicht mehr der Fall. Letztendlich wird es wohl eine Frage des individuellen Geschmacks und der Anschaffungskosten sein, wofür man sich entscheidet“, so Pesata.


HD-Ready: Achten Sie auf das Logo!

Was die HDTV-Fähigkeit betrifft, so rechnen sowohl die Geizhals-Experten als auch die Geizhals-Händler damit, dass sich diese Technologie in den kommenden drei bis fünf Jahren durchsetzen wird. „Wer jetzt ein neues Fernsehgerät kauft, sollte daher auf jeden Fall darauf achten, dass es HDTV tauglich ist. Denn die Geräte haben in der Regel einen Lebenszyklus von 12 Jahren. Da zahlt es sich wirklich aus, jetzt umzurüsten. Zumal man für den Fernsehsender Premiere bereits jetzt ein solches Gerät benötig, um live dabei sein zu können“, so Elektrofachhändler Kurz. Auch Elektrofachhändler Katzenbeißer rät zu HDTV: „Will der Kunde nicht in zwei bis drei Jahren wieder ein neues Gerät kaufen, dann soll er jetzt ein HD-Ready Modell erwerben“, so der Fachmann.

In dem Zusammenhang raten die Geizhals-Experten zu erhöhter Vorsicht. Es gilt, unbedingt auf das HD-Ready Logo zu achten. Es gibt aber auch Hersteller, die mit HD-vorbereitet oder HD-kompatibel werben. „Finger weg von solchen Geräten“, warnt man bei Geizhals. Denn nur das HD-Ready-Logo verfügt über einen präzise definierten Standard. Die Bezeichnungen HD-kompatibel usw. enthalten keine Standard-Definition, die Geräte müssen daher auch keine klar definierten Vorgaben erfüllen.

Da ein Preisverfall frühestens im vierten Quartal 2006 in Sicht ist, die Fußball-WM aber schon im Juni stattfindet, haben die Geizhals-Experten einige Modelle ausfindig gemacht, bei denen sich ein Kauf jetzt ganz besonders lohnt. Für kleinere Geldbörsen empfehlen sich der Samsung LE-32R51B ab 1049,- € oder der Samsung LE-32R41B ab 1011,- €, die innerhalb der letzten Monate um 20 bzw. um 40% günstiger geworden sind. Für ein mittleres Budget empfiehlt sich der BenQ DV3750 ab 1599,- €. Im High End-Bereich wird der Toshiba 42WLG66P besonders empfohlen. Er ist derzeit bei Geizhals ab 2531,13 € zu haben, was ebenfalls einer 20%igen Preisreduktion innerhalb der vergangenen Monate entspricht.

Ein weiteres Modell, für das man schon tiefer in die Tasche greifen muß, das allerdings auch ganz besonderen Komfort bietet, ist der neue Loewe Xelos A 32 DR+ ab 3.290 €. Durch eine spezielle Replay-Funktion können damit besonders spannende Szenen innerhalb eines Bildschirmausschnittes nochmals verfolgt werden, zugleich läuft das Originalspiel am Bildschirm weiter. „Wer auf Exklusivität, elegantes Design und spezielle Funktionalitäten Wert legt, wird dieses Gerät ganz besonders schätzen“, ist Geizhals-Sprecherin Pesata überzeugt.

Die genannten Modelle sowie eine Vielzahl weiterer Angebote sind unter www.geizhals.at mit Preisen, Beschreibung und Verfügbarkeitsangaben beim Handel gelistet. Seit kurzem gibt es auf Geizhals.at einen eigenen HD-Ready Filter, der es ermöglicht, die betreffenden Geräte per Mausclick zu selektieren und aufzulisten.


Geizhals Preisvergleich ist die führende österreichische Einkaufsplattform im Internet. Durchschnittlich verzeichnet die Plattform laut Österreichischer Webanalyse (ÖWA) rund 1,5 Millionen Unique Clients im Monat. Betreiber von Geizhals.at ist das im Jahr 2000 gegründete, österreichische Unternehmen Preisvergleich Internet Services AG mit Sitz in Wien.


Weitere Informationen und Fotos finden Sie unter:
http://unternehmen.geizhals.at/presse/


Pressekontakt Geizhals:
Agentur Dr. Neureiter,
Tel: +43 1 924 60 87,
e-mail: agentur@neureiter.at