Die aktuellen Pressemeldungen

Medieninformation, 28. März 2007

Internet sichert Fachhändlern das Geschäft

Laut aktueller Studie verzeichnen fast 80% Umsatzplus durch Teilnahme am Online Preisvergleich – Neukundengewinnung wichtigster Grund für Präsenz auf Geizhals.at

Über 79% der auf Geizhals.at gelisteten Fachhändler für IT, Foto, Elektro und Elektronik verzeichnen seit der Teilnahme am Preisvergleich eine signifikante Umsatzsteigerung. Im Durchschnitt beträgt diese rund 30%. Dies geht aus einer aktuellen Studie hervor, die das Institut für Marketing-Management der Wirtschaftsuniversität Wien im Auftrag von Geizhals.at durchgeführt hat. Für nahezu 50% der Händler hat sich auch die Gewinnsituation verbessert. 85% messen der Preisvergleichsplattform eine große Bedeutung zu.

In der Studie unter der Leitung von Ass. Prof. Dr. Claudia Klausegger wurden
die auf Geizhals.at gelisteten Händler unter die Lupe genommen mit dem Ziel, aktuelle Trends im Onlinehandel zu erheben. Dazu wurde ein zweistufiges Verfahren gewählt, bei dem zunächst die wesentlichsten Kernaussagen in einer Gruppendiskussion erarbeitet wurden. Darauf aufbauend fand im Jänner 2007 eine Onlinebefragung unter den auf Geizhals.at gelisteten Händlern statt. Die strukturelle Analyse nach Größe, Alter und Umsatz der Betriebe stand dabei ebenso im Zentrum wie Fragen nach der Geschäftsstrategie, der Effizienz und wesentlichen Zukunftstrends.


KMU-Struktur

Die auf Geizhals.at gelisteten Händler sind durch eine typische klein- bis mittelbetriebliche Struktur gekennzeichnet. 90% der Betriebe haben maximal eine Filiale. Rund die Hälfte (48%) hat bis zu drei Mitarbeiter. Rund 28% haben mehr als acht Mitarbeiter. 52% verfügen über eine Verkaufsfläche von maximal 100 m². Nur 5% nennen mehr als 500m² ihr eigen.


Umsätze und Käufer

Nach Jahresumsätzen betrachtet findet sich der größte Händleranteil, nämlich 54%, in der Kategorie von bis zu einer Mio €. 23% machen bis zu 200.000 € Jahresumsatz. Bis zu 10 Mio € verzeichnen 15% der Fachhändler. 8% erwirtschaften über 10 Mio € jährlich. Der durchschnittliche Umsatz pro Käufer beträgt 303,78 €. Die durchschnittliche Käuferzahl, die über Geizhals.at im Monat gewonnen wird, beläuft sich auf 892,38.


Ältester Geizhals-Betrieb ist 111 Jahre

Teilweise überraschend erweist sich das Durchschnittsalter der Betriebe. Denn im Gegensatz zu der weit verbreiteten Auffassung, dass vorzugsweise besonders junge Firmen am Onlinehandel teilnehmen würden, beträgt das Durchschnittsalter der auf Geizhals.at gelisteten Betriebe 14 Jahre. Der älteste Betrieb, die Radio Krejcik KG aus Wien, besteht seit 1896, ist somit also 111 Jahre alt. Foto Hirnschrodt aus Ried im Innkreis/OÖ, feiert heuer



sein 100-Jahr-Jubiläum. Die „ältesten“ Geizhalshändler wiederum sind der Computerfachhändler NRE aus Wien und der Computer- und Netzwerkanbieter Krob aus Mödling. Sie sind seit 10 Jahren auf der Plattform präsent.


80% haben Geschäftslokal

Ebenfalls aufhorchen lassen die Ergebnisse bei der Frage nach dem Vorhandensein eines Geschäftslokals. Denn 80% der Händler auf Geizhals.at geben an, dass sie über ein Geschäftslokal verfügen, und dass das Vorhandensein eines Ladens auch für den Geschäftserfolg im Internet entscheidend ist. Die Annahme, der Onlinehandel würde die traditionellen Ladengeschäfte verdrängen, wird damit widerlegt.

Als Hauptgrund für die Präsenz auf Geizhals.at wird die Neukundengewinnung genannt. Ein ausgewogener Marketingmix sowie die Schaffung von Transparenz sind weitere wichtige Motive. Mehr als 67% erachten die Teilnahme am Geizhals Preisvergleich als die effizienteste Werbeform. Neben dem Vorhandensein eines Onlineshops und der Listung auf Geizhals.at wird der persönliche Kontakt zum Kunden als eine der wichtigsten Werbemaßnahmen gesehen.


Trends: Präsenz auf Einkaufsplattform, kombinierter Kauf, Nischenprodukte

Das Vorhandensein eines Onlineshops und die Teilnahme an einer stark frequentierten Einkaufsplattform gilt unter den Fachhändlern als eine wichtige Überlebensfrage für die Zukunft. Die weiteren Trends: Der kombinierte Kauf gewinnt zunehmend an Bedeutung, wobei das Internet immer populärer wird, das Ladengeschäft aber als entscheidender Erfolgsfaktor bestehen bleibt. Weitere Chancen sieht der Handel im verstärkten Angebot von Nischenprodukten im Internet.

Geizhals-Sprecherin Mag. Vera Pesata: „Immer mehr Menschen shoppen online. Aber den Fachhändler um die Ecke wird es auch in Zukunft geben. Im Internet bestellen und vor Ort abholen wird immer mehr zum Trend. Geizhals.at bietet den Fachhändlern die Möglichkeit, das Internet als Vertriebsschiene effizient zu nutzen, und sich so langfristig zu positionieren und abzusichern.“

Geizhals Preisvergleich ist mit bis zu 1,7 Millionen Unique Clients im Monat (ÖWA) die führende österreichische Einkaufsplattform im Internet. Betreiber von Geizhals.at ist das im Jahr 2000 gegründete, österreichische Unternehmen Preisvergleich Internet Services AG mit Sitz in Wien.



Rückfragen:

Geizhals Presse
Dr. Neureiter-PR
Tel: +43 1 924 60 87
e-mail: agentur@neureiter.at